Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Medienspiegel

Carsharing verändert das Mobilitätsverhalten von Autofahrern
finanzen.de, 18.06.2018 - bcs-Geschäftsführer Gunnar Nehrke erklärt im Interview, wie CarSharing das Mobilitätsverhalten der Nutzer ändert und warum CarSharing auch im ländlichen Raum funktionieren kann.

Warum CarSharing mit Elektroautos schwierig ist
bizz energy, 28.03.2018 - bcs-Geschäftsführer Willi Loose erklärt, warum es nur eine geringe Anzahl an CarSharing-Fahrzeugen mit alternativen Antrieben gibt. Er nennt zum einen den erhöhten Anschaffungspreis im Vergleich zum Verbrennungsmotor als Grund, aber auch die lückenhafte öffentliche Ladeinfrastruktur, die den Betrieb der Strom erschwert.

Vereinfachte Regeln für CarSharing-Parkplätze
Süddeutsche Zeitung, 06.03.2018 - Bayrische Kommunen sollen zukünftig einfacher Stellplätze für CarSharing ausweisen können. Die Staatsregierung arbeitet an einem entsprechenden Landes-CarSharinggesetz.

Sendung vom 27.02.2018
ZDF heute, 27.02.2018 - Dicke Luft in Städten, drohende Fahrverbote für Diesel - CarSharing kann Abhilfe schaffen. Denn ein CarSharing-Fahrzeug ersetzt bis zu 20 private Pkw und mindert so den Verkehr und die damit einhergehende Luftverschmutzung. Der Beitrag beginnt ab 05:07.

CarSharing in Deutschland so beliebt wie nie
Wirtschaftswoche, 26.02.2018 - Der Bundesverband CarSharing e.V. präsentiert seine Jahreszahlen. In Deutschland sind bereits mehr als 2 Mio. Personen beim CarSharing angemeldet. Das ist weiterhin ein kleiner Markt, wie bcs-Geschäftsführer Gunnar Nehrke erläutert. Aber, "die Zuwachsraten zeigen, dass wir die Nische verlassen".

Auto teilen soll einfacher werden
Wümme Zeitung, 16.11.2017- Laut einer Umfrage und Machbarkeitsstudie zum CarSharing in der Samtgemeinde Tarmstedt, wollen viele Nutzer das Angebot online buchen können. Auch eine 24-Stunden-Schlüsselübergabe ist wichtig, um den „Auftritt am Markt“ und Bekanntheitsgrad zu steigern.

Leipzig bekommt Gold
mephisto976.de, 06.11.2017 - Die Stadt Leipzig hat den European Energy Award als Auszeichnung für ihre Bemühungen im Klimaschutz erhalten. Ausschlaggebend war auch die Nutzung von CarSharing anstatt 50 eigenen Dienstwagen.

Einsteigen, losfahren, Steuern sparen
Haufe.de, 16.10.2017 – Wer CarSharing für Dienstfahrten nutzt, kann am Ende Steuern sparen. Neben den tatsächlich angefallenen Kosten können bei einer Dienstfahrt oder einem Kundenbesuch zudem 30 Cent pro gefahrenem Kilometer geltend gemacht werden.

„Das BMVI soll seine Hausaufgaben machen“
Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK), 29.09.2017- bcs-Geschäftsführer Willi Loose bemängelt die fehlende Verordnung zum Carsharinggesetzes seitens des BMVI. Zwar trat das Gesetz zum 1. September 2017 in Kraft, kann mangels von Richtlinien z.B. zur Kennzeichnung der Fahrzeuge oder dem Erlass von Parkgebühren nur schwer umgesetzt werden.

Frankfurter Carsharing-Unternehmen gibt Wasserstoff-Auto eine Chance“
Frankfurter Neue Presse, 26.09.2017 – Der Anbieter book-n-drive hat einen Toyota Mirai in seine Frankfurter Flotte aufgenommen. Damit ist book-n-drive das erste bcs-Mitglied mit einem Wasserstoffauto.

„Die Bremer trauen sich“
Weser Kurier, 09.09.2017 – Elektromobilität ist in den Bremer CarSharing-Flotten von cambio längst angekommen. Doch es gibt immer noch viele Herausforderungen. Jutta Kirsch von cambio im Interview.

Carharing-Gesetz in Kraft getreten: "Praktische Umsetzung wird unnötig verzögert"
Automobilwoche, 01.09.2017 – Das Carsharing-Gesetz ist da. Doch noch hapert es an der praktischen Umsetzung. Es fehlen die benötigten Verordnungen, die eine Umsetzung auf kommunaler Ebene genauer definieren.

Carsharing-Anbieter Stadtmobil feiert 25. Geburtstag
haz.de, 28.08.2017 – Vor 25 Jahren war die Idee des Autoteilens noch neu. In Hannover wollten einige Engagierte etwas gegen die Blechlawinen auf den Straßen unternehmen und organisierten das erste CarSharing-Angebot der Stadt, welches mittlerweile erfolgreich unter dem Namen stadtmobil Hannover läuft.

Kiel mobil: Vom Rad ins Auto wieder aufs Rad
shz.de, 09.08.2017 - In Kiel startete jetzt das Modellvorhaben: „Aktive Mobilität in städtischen Quartieren“. Damit künftig mehr Menschen auf eine umweltfreundliche Fortbewegung setzen, gibt es jetzt eine Mobilitätsstation am Tilsiter Platz. Neben der Option Bus und Taxi stehen dort auch bald zwei CarSharing-Autos von dem lokalen Anbieter StattAuto zur Verfügung.

Mit geteiltem Auto zum Ziel
Volksstimme.de, 01.08.2017 - Sich von dem eigenen Auto zu trennen ist keine leichte Entscheidung. Ein Paar aus Magdeburg traute sich schließlich und nutzt seither neben anderen Mobilitätsoptionen auch CarSharing. 

Die Rechnung muss stimmen
choices.de, 27.07.2017 - Die CarSharing-Branche wächst aus der Nische und verbucht jedes Jahr Wachstumszahlen im zweistelligen Bereich. Trotzdem ist der Anteil der CarSharing-Fahrzeuge am Gesamtverkehrsaufkommen immer noch verschwindend gering und damit bleibt auch der Entlastungseffekt auf die Umwelt klein.

Carsharing-Riese Teilauto hat ambitionierte Ziele
Mitteldeutsche Zeitung, 17.07.2017 – teilAuto startete 1992 erstmalig als Verein sein CarSharing-Angebot mit einem Auto in Halle. Seither hat sich viel getan und auch in Zukunft wird es Neuerungen geben. teilAuto Geschäftsführer Michael Creutzer im Interview.

Konkurrenz oder Symbiose zum Nahverkehr?
mephisto976.de, 10.07.2017 – CarSharing galt auch in Leipzig lange Zeit als Geheimtipp. Das ist vorbei: Allein in den letzten vier Jahren hat sich die Zahl der teilAuto-Nutzer verdoppelt. Der ÖPNV leidet darunter nicht – im Gegenteil.

Stadt mischt beim Ausbau von Carsharing mit
Frankfurter Rundschau, 07.07.2017 – Darmstadt will das CarSharing-Angebot vor Ort erheblich ausbauen. Dafür gründete jetzt der HEAG-Konzern, an dem die Stadt mehrheitlich beteiligt ist, mit dem Anbieter book-n-drive eigens eine neue Gesellschaft. Zukünftig sollen mehr öffentliche Stellplätze für CarSharing-Fahrzeuge zur Verfügung gestellt werden.

Studie zeigt: Je näher Mobility, desto besser für die Umwelt
blickpunktkmu.ch, 30.06.2017 - Untersuchungen der Hochschule für Wirtschaft Luzern haben herausgefunden, dass die Nähe einer CarSharing-Station einen Einfluss auf die Umwelt hat. Stadtbewohner, die in unmittelbarer Nähe auf ein Auto von Mobility zugreifen können, sparen über ein Drittel mehr Energie und Treibhausgase als der Durchschnittsschweizer.

Reden wir über... 25 Jahre Carsharing
sueddeutsche.de, 02.07.2017 – Der Landkreis Ebersberg gilt deutschlandweit als Vorbild beim CarSharing. Das ist hauptsächlich den zahlreichen lokalen CarSharing-Vereinen zu verdanken. In Vaterstetten feiert ein Verein jetzt 25-jähriges Bestehen.

BeiAnrufAuto e.V. bietet mehr als nur CarSharing in Augsburg
stadtzeitung.de, 24.06.2017 – Der Bundesverband CarSharing richtete dieses Jahr seine Jahresversammlung in Augsburg aus. CarSharer aus ganz Deutschland folgten der Einladung. Ein langjähriger Augsburger CarSharing-Anbieter, der sich vor Ort auch sozial engagiert, ist BeiAnrufAuto.

Carsharing-Pionier wird 25
swr.de, 23.06.2017 – Alles begann vor 25 Jahren als ehrenamtlich organisierter Verein. Heute ist stadtmobil Stuttgart der größte stationsbasierte CarSharing-Anbieter in der Region Stuttgart.

"Elektroautos wenig nachgefragt"
swr.de, 23.06.2017 [Audiobeitrag] Elektromobilität und CarSharing, das passt auf dem ersten Blick gut zusammen. Doch hohe Anschaffungskosten, unzureichende Infrastruktur vor Ort und Berührungsängste vor der neuen Technik, sorgen noch dafür, dass CarSharing-Anbieter überwiegend auf Verbrenner setzen.

Alternative Carsharing
sz-online.de, 07.06.2017 – CarSharing-Angebote im ländlichen Raum haben es oft schwer. Unter bestimmten Voraussetzungen kann CarSharing aber auch jenseits der Stadtgrenzen funktionieren.

Dresden wird mobil
sz-online.de, 07.06.2017 - Wer will, kann in Dresden längst zwischen teilAuto, Leihfahrrad und ÖPNV wählen. Doch die Stadt will noch „multimobiler“ werden. Dafür sollen Mobilitätsstationen entstehen, auch eine App, die dem Nutzer alle möglichen Mobilitätsoptionen anzeigt, ist in Arbeit.

Gemeinden setzen auf Carsharing
sueddeutsche.de, 08.06.2017 – Der Landkreis Ebersberg ist bekannt für seine hohe Dichte an CarSharing-Angeboten. Auch im benachbarten Landkreis München nimmt CarSharing immer mehr Fahrt auf – ohne enge Kooperation mit der Gemeinde geht es jedoch nicht.

Städte zögern beim Carsharing
bizzenergytoday.com, 07.06.2017 – Das CarSharing-Gesetz kommt, und CarSharing könnte damit einen weiteren Aufschwung bekommen. Doch die Reaktion der Kommunen fallen unterschiedlich aus.

Leipzig will Konzept zum Carsharing erarbeiten
focus.de, 02.06.2017 – Die Stadt Leipzig will CarSharing fördern und bereitet bis zum Ende des Jahres ein CarSharing-Konzept vor. Bei der Standortplanung arbeitet die Stadt eng mit dem lokalen Anbieter teilAuto zusammen.

Wann Carsharing eigene Dienstwagen überflüssig macht
wiwo.de, 01.06.2017 – Beim Corporate CarSharing handelt es sich um eine firmeninterne Flotte, in der das CarSharing-Konzept angewandt wird. Dadurch kann die Auslastung der Fahrzeuge optimiert und somit auch die Kosten für den Fuhrpark gesenkt werden.

"Man braucht kein eigenes Auto"
badische-zeitung.de, 31.05.2017 – Ein Leben ohne eigenes Auto, das ist für eine vierköpfige Familie aus Gundelfingen gelebter Alltag. Mobil sind trotzdem alle in der Familie: mit Rad, Bus, Bahn oder CarSharing.

Das bringen die neuen Carsharing-Privilegien
deutsche-wirtschafts-nachrichten.de, 31.05.2017 – CarSharing ist auf dem Vormarsch, die Nutzerzahlen steigen von Jahr zu Jahr an. Die Bundesregierung will den Trend weiter fördern und hat dafür ein Gesetz auf den Weg gebracht.

Carsharing geht auch mit Elektroautos
Südwest Presse, 20.05.2017 - Das eigene Auto ist in der Regel eher ein Stehzeug als ein Fahrzeug. Stationsbasiertes CarSharing kann eine Alternative sein. In Ulm gibt es seit 2006 den Anbieter conficars an immer mehr Standorten.

Autoteiler feiern 25-jähriges Jubiläum
b304.de, 19.05.2017 – Alles begann im Jahr 1992, einer Zeit in der CarSharing bei den Allermeisten noch absolut unbekannt war. Inzwischen feierte der Verein Vaterstettener Auto-Teiler 25-jähriges Jubiläum und gilt bundesweit als Vorzeigemodell für erfolgreiches CarSharing im ländlichen Raum.

Flensburger Car-Sharing weiter auf der Erfolgsspur
Flensburger Tageblatt, 09.05.2017 – Die CarSharing-Erfolgsgeschichte setzt sich auch zwei Jahre nach Start weiter fort. Jetzt wurde eine neue Station eröffnet. Ein Geheimnis: Die Fahrzeuge werden auch für viele Dienstfahrten genutzt.

Die Teilzeitautos werden ausgebremst
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.04.2017 - In Frankfurt stößt das CarSharing-Wachstum trotz steigender Nachfrage an seine Grenzen. Geeignete Stellplätze auf privaten Grund zu finden ist schwierig und öffentliche Stellplätze gibt es kaum. Ein Grund dafür: die unsichere Rechtslage.

Ist Carsharing jetzt eigentlich gut oder schlecht für die Umwelt?
motherboard.vice.com, 18.04.2017 – CarSharing gilt allgemein umweltfreundlich. Doch Kritik kommt nun ausgerechnet von der Deutschen Umwelthilfe. Demnach sei das Free-floating sogar eher kontraproduktiv bei der Umweltbilanz. Doch es gibt auch Gegenstimmen. Wichtig bleibt die Differenzierung zwischen den unterschiedlichen CarSharing-Modellen.

E-Autos für CarSharing-Anbieter noch sehr teuer
lifeverde.de, 03.04.2017 – Elektromobilität ist auch für CarSharing-Anbieter zunehmend ein Thema. Auch bei cambio steigt die Anzahl der E-Autos in den CarSharing-Flotten. Doch die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Elektroautos bleibt ein schwieriges Thema.

Zusätzliche Anreize für das Carsharing
fokus.de, 30.03.2017 – Die Bundesregierung will CarSharing fördern. Der Bundestag verabschiedete jetzt ein entsprechendes Gesetz. Mit dem CarSharing-Gesetz können Kommunen dem CarSharing bestimmte Privilegien einräumen.

Eder: Parkdruck geht durch Carsharing zurück
Allgemeine Zeitung, 11.02.2017 – Mit dem CarSharing-Gesetz eröffnen sich für Kommunen neue Möglichkeiten CarSharing zu fördern. Die Stadt Mainz begrüßt dies und will weitere Stationen im Stadtgebiet aufbauen. Derzeit werden geeignete Standorte geprüft.

Ebersberg Deutschlandweit Spitzenreiter
Süddeutsche Zeitung, 10.02.2017 – CarSharing im ländlichen Raum gibt es immer noch sehr selten. Das CarSharing auch jenseits der Großstadt durchaus funktionieren kann, beweist der Landkreis Ebersberg. Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es eine höhere Dichte an CarSharing-Vereinen.

Carsharing auf dem Land: So funktioniert es in Franken
nordbayern.de, 29.01.2017- CarSharing hat es im ländlichen Raum oft schwer. Nur wenige Menschen, können sich ein Leben ohne eigenes Auto vorstellen. Im Landkreis Fürth schaffte es trotzdem eine Initiative CarSharing populär zu machen mit dem Ergebnis, dass immer mehr Einwohner das Angebot nutzen.

Rostocker Stadtverwaltung ergänzt Fuhrpark durch Carsharing
rostock-heute.de, 27.01.2017  Bei der Stadtverwaltung in Rostock kam es immer wieder zu Engpässen beim Fahrzeugpool. Zuerst wollte die Stadt ein zusätzliches Auto leasen, doch letztendlich entschied sich die Verwaltung für CarSharing. Der Vorteil: Bezahlt wird nur die tatsächliche Nutzung.

Mobility schliesst letzte grosse Lücke im Standortnetz
Wirtschaft.com, 18.01.2017 – Die Schweiz ist Spitzenreiter beim CarSharing und hat weltweit die höchste CarSharing-Dichte pro Einwohner. Der Anbieter Mobility baute die Flotte in den letzten Jahren kontinuierlich aus und traute sich auch in kleinere Gemeinden. Mittlerweile verfügt jede Gemeinde in der Schweiz mit über 10.000 Einwohnern über mindestens ein CarSharing-Auto.

Stadt in Bewegung
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2017 – In Hamburg wird in mehreren Modellprojekten erprobt wie urbane Wohnquartiere der Zukunft aussehen könnten. Ein wichtiger Baustein ist nachhaltige Mobilität. CarSharing und Elektromobilität sind von Anfang an fester Bestandteil der Planungen.

Carsharing ist in Fürth noch graue Theorie
nordbayern.de, 12.01.2017 – Wenn das CarSharing-Gesetz kommt, dann können Kommunen endlich rechtssichere CarSharing-Stellplätze ausweisen. Die Stadt Fürth steht dem CarSharing offen gegenüber, will aber erst aktiv werden, wenn entsprechende Stellplätzen nachgefragt werden.

Dresden will Alternativen zum eigenen Auto immer stärker vernetzen
dnn.de, 09.01.2017 –Die Stadt Dresden will Mobilität jenseits des privaten Pkw fördern, indem das Netz an  Mobilitätsstationen massiv ausgebaut wird. Die Stationen sollen sowohl im Stadtzentrum als auch in den Wohngebieten entstehen. Entschieden ist jedoch noch nichts, denn der Stadtratsbeschluss steht noch aus.

2016

Neue Privilegien für Nutzer von Carsharing
faz.net, 21.12.2016 - Noch ist CarSharing in Deutschland ein Randphänomen. Die Bundesregierung will CarSharing nun weiter voranbringen. Das Bundeskabinett beschloss  ein neues Gesetz, das verschiedene Privilegien, wie reservierte Stellplätze für CarSharing-Fahrzeuge oder die Befreiung von Parkgebühren, ermöglicht.

Für Carsharing sollen zusätzliche Anreize kommen
welt.de, 21.12.2016  - Die Bundesregierung verspricht sich mit einem CarSharing-Gesetz mehr Wachstumschancen für die Branche. Gleichzeitig stehen auch umweltpolitische Ziele im Vordergrund, denn CarSharing hat auch eine verkehrsentlastende Wirkung, wenn zukünftig mehr Menschen ein Auto teilen.

Gratis parken
sueddeutsche.de, 21.12.2016 –  Im nächsten Jahr soll es kommen – das CarSharing-Gesetz. Das hat jetzt das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen. Unterschiedliche Privilegien sollen dann das CarSharing fördern. Dem VCD geht das Gesetz jedoch nicht weit genug.

Wiedervorlage: Carsharing im Schneckentempo
WDR 5, 13.12.2016 - Über zehn Jahre hat die Bundesregierung gebraucht, nun solle es im nächsten Jahr endlich kommen: ein CarSharing-Gesetz. Damit können Kommunen endlich rechtssichere CarSharing-Stellplätze im öffentlichen Raum ausweisen. Doch die Umwidmung von Stellplätzen, die vorher für jedermann zugänglich waren, ist auch ein heikles Thema.

Firmen zögern noch beim Auto-Teilen
NWZ, 09.12.2016 – In Oldenburg gibt es CarSharing schon seit 24 Jahren. Immer mehr Menschen nutzen das Mobilitätsangebot, darunter auch die Mitarbeiter der Jade-Hochschule und der Carl von Ossietzky Universität.

Das CarSharing der Stadtwerke Augsburg (swa) wird immer beliebter
trendyone.de, 02.12.2016 – Die Stadtwerke Augsburg versorgen die Stadt mit Energie, Wasser und dem öffentlichen Nahverkehr. Im April 2015 stiegen die Stadtwerke ins CarSharing ein. Das Angebot swa CarSharing kommt vor Ort gut an. Jetzt wurde der 1.000 Kunde begrüßt.

Carsharing-Anbieter streicht Diesel - Wegen Stickoxidausstoß
Welt.de, 29.11.2016 – cambio steht vor der größten Flottenumstellung seiner Unternehmensgeschichte. Alle Dieselfahrzeuge sollen gegen Benziner ausgetauscht werden. Damit reagiert cambio auf die wiederholten Meldungen zu den gesundheitsschädlichen Abgaswerten, die insbesondere von Dieselfahrzeugen ausgehen.

WISO-Tipp: Carsharing - für wen es sich lohnt
ZDF Wiso, 28.11.2016 – Gerade in Großstädten mit einem guten ÖPNV-Angebot ist das eigene Auto oft nur teuer und die Parkplätzsuche nervig. WISO zeigt für wen CarSharing eine gute Alternative zum eigenen Pkw sein kann.

Pilotprojekt Flexibles Carsharing in Kiel startet
Focus Online, 25.11.2016 – Es geht los mit Car.Los! in Kiel. StattAuto eG. startet ein dreijähriges free-floating Projekt mit 12 Fahrzeugen. Die Fahrzeuge dürfen innerhalb einer Kernzone in der Kieler Innenstadt geparkt werden. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und am Ende evaluiert.

Carsharing im Abseits
Sächsische Zeitung, 24.11.2106 – In Sachsen setzen immer mehr Menschen auf CarSharing. Doch es fehlt besonders in den Innenstädten an geeigneten Stellplätzen. Die Landesregierung will CarSharing fördern, doch es fehlt bisher an einer entsprechenden rechtlichen Grundlagen für die Ausweisung von Stellplätzen im öffentlichen Raum.

Bundesregierung plant mehr Parkplätze für Carsharing-Autos
Berliner Morgenpost, 22.11.2016 – Die Bundesregierung will CarSharing fördern und bringt ein Carsharinggesetz auf den Weg, das den Kommunen ermöglichen soll, rechtssichere CarSharing-Stellplätze im öffentlichen Raum auszuweisen. Wie nun aus Regierungskreisen bekannt wurde, wird es voraussichtlich am 1. September nächsten Jahres in Kraft treten.

Regierung will Förderung für Carsharing vor Weihnachten auf den Weg bringen
Donaukurier, 22.11.2016 - Die Bundesregierung will ein Carsharinggesetz auf den Weg bringen. Dann soll es möglich werden sowohl öffentliche Stellplätze für stationsbasierte CarSharing-Anbieter zur Verfügung zu stellen als auch Parkgebühren für Anbieter von free-floating CarSharing zu ermäßigen. Zum Jahresende ist der Kabinettsbeschluss.

Beim Carsharing ist noch Luft nach oben
Hannoversche Allgemeine Zeitung, 20.11.2016 – Die Stadt Hannover steht beim CarSharing-Städteranking nicht schlecht da. Doch in den Umlandgemeinden ist das Angebot bisher sehr spärlich ausgebaut. Die Region Hannover will das ändern und CarSharing auch außerhalb der Kernstadt fördern. Einen Masterplan „Shared Mobility“ gibt es bereits.

Mobil auf dem Land. Eine kleine Gemeinde in Jesberg will mit einem umfangreichen Mobilitätskonzept die Fahrkultur vor Ort umkrempeln
busy-streets.de, 16.11.2016 - Viel Geduld und ein langer Atem sind nötig, wenn sich Mobilität auf dem Land weg vom eigenen Pkw bewegen soll. Wichtiger noch als das, sind engagierte Menschen, die am ihren Ziel festhalten. In Jesberg – einer kleinen Gemeinde in Hessen -  gibt es einen Verein, der mit vielen kreativen Ideen die Verkehrswende vor Ort voranbringen will.

49. Carsharing-Station eröffnet - Stadtteilauto-Platz am Meckmannshof
Westfälische Nachrichten, 09.11.2016 - Stadtteilauto Münster ist einer der CarSharing-Anbieter der ersten Stunde und ein echter Familienbetrieb: Was der Vater vor 25 Jahren begann, wird mittlerweile auch von dem Sohn weitergeführt. Das Stationsnetz hat sich im Laufe der Jahre immer weiter in die Stadtrandgebiete ausgeweitet. Jetzt wurde die 49. Station im Stadtteil Mecklenbeck eröffnet.

Stadtmobil Carsharing begrüßt 100. Kundin in Trier
Wochenspiegel Trier, 08.11.2016 – CarSharing wird auch in Trier immer beliebter. Jetzt begrüßte stadtmobil  die 100. Kundin. Cynthian Nay fährt mit dem Bus zur Arbeit und sieht CarSharing als perfekte Mobilitätsergänzung.

So schneiden sechs Carsharing-Anbieter im Test ab
Süddeutsche Zeitung, 07.11.2016  - CarSharing-Anbieter gibt es München viele. Die Südddeutsche Zeitung wollte herausfinden, welcher der Beste ist und wollte sich am Ende nicht festlegen; denn für jede Nutzungssituation gibt es den optimalen Anbieter.

Carsharing auf dem Land: Ein Auto für die ganze Siedlung
Passauer Neue Presse, 07.11.2016 –CarSharing kommt bei Einwohnern des Ökodorfs Erlenweide gut an. Alle Projektbeteiligten freuen sich über die gute Auslastung des Hybrid-Autos und die positive Resonanz.

Wo niemand mehr ein eigenes Auto braucht
Süddeutsche Zeitung, 03.11.2016 – Ein Leben ohne eigenes Auto? Das ist für viele Menschen unvorstellbar. In München entsteht jetzt ein neues Wohnquartier mit einem ausgereiften Mobilitätskonzept. Vom CarSharing-Auto über das E-Bike bis hin zum übertragbaren ÖPNV-Ticket – alles ist vor Ort ausleihbar.

Das Stadtmobil bekommt Zuwachs
Marbacher Zeitung, 26.10.2016 – Am Bahnhof in Marbach stehen bereits zwei Autos von stadtmobil, die von den Kunden gerne und häufig gebucht werden. Jetzt gab es von der Gemeinde grünes Licht für einen dritten CarSharing-Stellplatz am Bahnhof.

Carsharing in Warnemünde : Ein Auto für das Ostseebad
Norddeutsche Neueste Nachrichten, 25.10.2016 – In Mecklenburg-Vorpommern gibt es bisher nur sehr wenige CarSharing-Angebote. In Rostock soll sich die Anzahl der Fahrzeuge in naher Zukunft auf 15 erhöhen. Greenwheels eröffnete jetzt eine neue Station in Warnemünde.

Für das Weltklima: Karlsruher Stadtmobil-Nutzer können klimaneutral fahren
Ka-news.de, 06.10.2016 – Stadtmobil Karlsruhe startet gemeinsam mit der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur ein Projekt zum CO²-Ausgleich. Kunden von stadtmobil können ihre Fahrten klimaneutral kompensieren, indem sie einen Betrag pro gefahrenen Kilometer für Klimaschutzprojekte spenden.

Tschüss, nervige Parkplatz-Suche

Mittelbayerische, 05.10.2016 - Eine Mobilstation verknüpft verschiedene Verkehrsangebote miteinander: ÖPNV, CarSharing & Leihfahrräder. Jetzt eröffnet auch Nürnberg die erste Mobilstation,  sieben weitere sollen folgen.

Startschuss für eines der größten ECarsharing-Projekte in Deutschland

Sonnenseite.de, 30.09.2016 - Startschuss für 25 Elektroautos und 25 Ladesäulen in Bruchsal – 39 sollen es noch werden. Das E-CarSharing-Projekt „zeozweifrei unterwegs“ bringt Elektromobilität und CarSharing in den ländlichen Raum. Die Stromer werden an zentral gelegenen Stellen in allen Gemeinden in der Region Bruchsal verteilt.

Switchh-Kunden können jetzt zwischen 1500 Fahrzeugen wählen
Hamburger Abendblatt, 29.09.2016 – Seit Oktober gibt es an den Switchh-Punkten in Hamburg noch mehr multimodale Vernetzung. Die Hamburger Hochbahn holt zwei neue Partner mit ins Boot. Mit cambio profitieren Kunden nun auch von einem stationsbasierten CarSharing-Angebot an den Mobilitätsstationen.

Gesetzentwurf soll das Autoteilen fördern
Neues Deutschland, 28.09.2016 – In den letzten fünf Jahren stieg die Kundenzahl nicht nur in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen stark an. Auch Bundesweit zeigt sich dieser Trend. Die Bundesregierung will nun mit einem Gesetz das Carsharing weiter fördern.

Carsharing rollt durch den Landkreis Fürth
nordbayern.de, 22.09.2016 – Oberasbach ist ein beschauliches Städtchen in Mittelfranken. Tim Parth brachte hier vor knapp vier Jahren erfolgreich ein CarSharing-Projekt ins Rollen. Jetzt gibt es auch viele Interessenten aus den Nachbargemeinden.

Selbstfahrende Fahrzeuge könnten zum Durchbruch für das CarSharing werden
Autovermieter Journal, Nr. 03  09/2016, S. 8 – Wenn das CarSharing-Auto selbstständig zum Kunden fahren kann, dann bedeutet ein großen Gewinn an Komfort. Ob selbstfahrende Autos tatsächlich die Städte von Verkehr entlasten kommt letztendlich auch auf die Nutzung an.

Heute Mini – morgen Maxi
Sächsische Zeitung, 21.09.2016 – Immer mehr Menschen in Dresden teilen sich ein Auto von teilAuto.  Auch die Umweltbürgermeisterin Eva Jähningen fährt teilAuto und verzichtet gerne auf einen eigenen PkW.

Carsharing: Rechnet sich das Geschäftsmodell?
NDR Info, 18.09.2016 – Zwei CarSharing-Modelle gibt es auf dem Markt. Während cambio vor über 25 Jahren erstmalig stationsbasiertes CarSharing auf den Markt brachte, und mittlerweile in Städten unterschiedlichster Größe präsent ist, kam das free-floating CarSharing von den Autoherstellern erst vor einigen Jahren in die Großstädte.

Ein Auto, viele Fahrer
Detektor.fm, 16.09.2016  – Radio Detektor berichtet in seiner Serie „Share Economy“ über neue Formen des Teilens. Dieses Mal berichten Willi Loose (bcs) und Weert Canzler (Wissenschaftszentrum für Sozialforschung) über das Prinzip CarSharing und dessen Vor- und Nachteile.

Bremer Carsharing-Dienst Cambio erweitert Netz
Neue Osnabrücker Zeitung, 15.09.2016  -  Sechs neue CarSharing- Stationen hat Bremen allein in diesem Jahr dazu bekommen. Im Oktober folgt Station Nr. 73. cambio CarSharing Deutschland eröffnet weitere Stationen in Stadtteilen außerhalb des Zentrums. Denn auch dort wünschen sich immer mehr Menschen eine Alternative zum eigenen Auto.

Carsharing seit 25 Jahren in Kassel: 2000 Fahrer teilen sich 65 Autos
hna.de, 08.09.2016 – Alles begann vor 25 Jahren mit zwei gebrauchten Autos in Kassel. StattAuto ist eines der ältesten CarSharing-Angebote in Deutschland und seither stetig gewachsen. Mittlerweile teilen sich 2.000 Kunden 65 Fahrzeuge.

Anfänge vor 25 Jahren in Freiburg Carsharing - geht doch!
SWR, 08.09.2016 – CarSharing ist keine neue Erfindung, besonders lange gibt es CarSharing in Freiburg. Stadtmobil Südbaden feiert dieses Jahr 25-jähriges Jubiläum.

Auto haben oder teilen? Carsharing legt nicht überall zu
Aachener Zeitung, 30.08.2016 – Die Autohersteller schicken ihre Carsharing-Flotte bisher ausschließlich in die Großstädte. Doch es gibt auch Angebote –in kleineren Städten und Gemeinden, die dank ehrenamtlichen Engagements gut funktionieren. Diese sind bisher in Nord- und Ostdeutschland eher selten zu finden.

Autoteilen soll leichter werden
taz, 28.08.2016 – Carsharing ist im Trend. Das hat nun auch die Bundesregierung erkannt und hat einen Gesetzes-Entwurf vorgelegt, der das Carsharing fördern soll. Der Bundesverband begrüßt das Gesetzesvorhaben.

Die Zukunft hat ihre Büros am Ufer der Sieg
Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 23.08.2016 – Wer schon einmal in einem CarSharing-Auto saß, der kennt sie: die Bordcomputer von Invers. Nur die wenigsten wissen, dass Invers marktführender Anbieter von InCar-Technologie und Carsharing-Software ist.

Neues Carsharing-Modell für Augsburgs Rollstuhlfahrer
StadtZeitung (Augsburg), 18.08.2016 – In Augsburg ist es ab sofort möglich ein behindertengerechtes CarSharing-Auto zu buchen. Das neue Mobilitätsangebot wurde dank der Beteiligung von mehreren Akteuren möglich.

Lingener können ab sofort Car-Sharing nutzen
Neue Osnabrücker Zeitung, 18.08.2016 - Das Emsland starten in Sachen CarSharing jetzt richtig durch. In Lingen, Meppen und Papenburg gibt es jetzt jeweils eine CarSharing-Station. Die Flotte wird von Stadtteilauto Osnabrück betrieben.

E-Mobilität: Die Stadt lädt nach
Main-Post, 17.08.2016 - Sie sind Knotenpunkte für unterschiedliche Mobilitätsformen und bringen Straßenbahn, Fahrrad und CarSharing zusammen. Neun Mobilpunkte gibt es in Würzburg, weitere sollen folgen. Auch darüber hinaus engagiert sich die Stadt für umweltfreundliche Mobilität.

Carsharing in Meppen gestartet
Grafschafter Nachrichten, 08.08.2016 – Im Landkreis Emsland gab es bisher noch kein CarSharing-Angebot. Das wird sich nun gleich in drei Gemeinden ändern. Stadtteilauto Osnabrück betreibt dann Autos in Meppen, Lingen und Papenburg.

Auf dem Land kommt die E-Mobilität nicht in Fahrt
Stuttgarter-Zeitung, 03.08.2016 – In den letzten Jahren entstanden in Baden-Württemberg viele CarSharing-Projekte mit Elektroautos im ländlichen Raum. Doch das Interesse der Bevölkerung blieb hinter den Erwartungen zurück und einige Angebote müssen aus wirtschaftlichen Gründen sogar ganz eingestellt werden.

Mit Mietauto und Bus in der Stadt unterwegs
Soester-Anzeiger, 12.07.2016 - In Soest nutzen die Kunden von Stadtteilauto das CarSharing-Angebot als Ergänzung zu den anderen Verkehrsmitteln. Das ergab jetzt eine Kundenumfrage. Die meisten besitzen kein eigenes Auto, benutzen häufig den ÖPNV, das Fahrrad oder gehen zu Fuß. 

Carsharing hilft den Städten beim Durchatmen
Frankfurter Neue Presse, 29.06.2016 – Ein CarSharing-Auto von book-n-drive ersetzt bis zu 20 private Pkw. Das hat jetzt eine Studie des Bundesverbandes CarSharing herausgefunden. CarSharing schafft nicht nur Platz auf den Straßen; die Nutzer verändern auch ihren Mobilitätsstil, fahren mehr Fahrrad und ÖPNV.

Stadt ist nicht zu bremsen beim Klimaschutz
NWZ, 29.06.2016 – Noch eine CarSharing-Station für Oldenburg, mittlerweile gibt es schon 15 Stationen in der Stadt. Die Stadt unterstützt im Rahmen des integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes die Erweiterung des CarSharing-Angebots.

Fast alle 68 Carsharing-Stellpätze in Freiburg sind eingeweiht 
Radio Regenbogen, 27.06.2016 – Freiburg ist die erste Stadt in Deutschland, die auf Grundlage eines Bebauungsplanverfahrens eine große Zahl von CarSharing-Stationen im öffentlichen Straßenraum einrichtet. Jetzt eröffnete der Baubürgermeister eine weitere Station mit sieben CarSharing-Stellplätzen am Wiehrebahnhof.

„Immergrüne“ Mieter in Jena-Nord fahren jetzt auf ihren „E“ ab
Thüringische Landeszeitung, 23.06.2016 – In Jena entstand ein neues Wohnquartier, das den Bewohnern auch ein attraktives Mobilitätspaket anbietet. Neben zahlreichen Fahrraddepots, steht den Bewohnern auch exklusive ein E-CarSharing-Fahrzeug zur Verfügung.

Studie - Ein Carsharing-Auto ersetzt in Köln 18 private Pkw
Kölner Stadt-Anzeiger, 22.06.2016 – Eine Studie, die vom Bundesverband CarSharing e. V. gemeinsam mit dem Markt- uns Sozialforschungsinstitut infas durchgeführt wurde, hat jetzt herausgefunden: Ein CarSharing-Auto ersetzt in Köln bis zu 18 private Pkw. Befragt wurden CarSharing-Nutzer in insgesamt 12 Städten.

Mit Fahrgemeinschaften die Umwelt schonen
Echo-Online, 15.06.2016 – Oft sitzt nur eine einzige Person in einem Fahrzeug. Die regionale Initiative „2 Pro Auto“ will das ändern und engagiert sich für eine bessere Auslastung von Autos. Gelingen soll das mit einer Software. Als Partner mit dabei ist jetzt auch der CarSharing-Anbieter book-n-drive.

KVB und cambio bauen Kooperation aus
report-k.de, 13.06.2016 – In Köln bauen die Verkehrsbetriebe und cambio ihre Kooperation weiter aus. In Zukunft können dann die CarSharing-Fahrzeuge mit der KVB-Karte ausgeliehen werden. KVB und cambio beteiligen sich darüber hinaus gemeinsam am EU-Projekt „Grow Smarter“.

Ein Modell mit Zukunft
Kreisbote, 11.06.2016 – Mit CarSharing verbinden viele hauptsächlich ein Phänomen in der Großstadt. Tatsächlich gibt es auch einige erfolgreiche Angebote im ländlichen Raum. Dazu zählt auch der Verein Ökomobil Pfaffenwinkel mit 21 Fahrzeugen, die sich auf sieben Städte und Gemeinden in der Region verteilen.

Carsharing in Köln im Aufwind
koeln.de, 07.06.2016 – Stationsbasiertes CarSharing gibt es in Köln schon seit 1992. Der Anbieter cambio zählt mittlerweile über 16.000 Kunden. Die Stadt erhofft sich durch CarSharing weniger CO2 Ausstoße und will die Nachfrage durch Mobilitätsstationen erhöhen.

Stadtmobil Mannheim: Tagsüber für Firmen, abends für Jedermann
Rhein-Neckar-Zeitung, 07.06.2016 - In den Mannheimer Quadraten verbessert jetzt eine weitere Station das CarSharing-Angebot für die Innenstadt. Eröffnet wurde die neue Station am Gesundheitsamt von Bürgermeisterin Dr. Freundlieb. Die Station ist ein Paradebeispiel für die optimale komplementäre Nutzung durch gewerbliche und private Kunden.

Neubaugebiet Domagkpark - Weniger Fahrzeuge gemeinsam nutzen
Süddeutsche Zeitung, 31.05.2016 - In München entsteht zurzeit ein besonderes Wohngebiet. In dem Quartier Domagkpark können Bewohner zukünftig von unterschiedlichen Mobilitätsangeboten profitieren. Jetzt wurde die erste E-Mobilitätsstation eröffnet. Dort stehen verschiedene E-Räder, E-Scooter, ein E-PKW und weitere PKWs zu Ausleihe bereit.

Carsharing in Bad Vilbel: Fahren ohne Fixkosten
Frankfurter Neue Presse, 30.05.2016 – In der Kleinstadt Bad Vilbel gibt es fünf CarSharing-Stationen. Ein Familienvater konnte dank dem CarSharing-Angebot von stadtmobil sein eigenes Auto abschaffen und seine Mobilitätskosten erheblich senken.

Beim Carsharing elektrisch fahren
Badische Zeitung, 27.05.2016 – In der Stadt Lahr gibt es eine klimafreundliche Alternative zum eigenen Auto mehr: Ab sofort kann ein Elektrofahrzeuge ausgeliehen werden. Das Fahrzeug ergänzt die zwei konventionell betriebenen CarSharing-Fahrzeuge vor Ort.

Carsharing auch in Würzburg immer beliebter
Würzburg erleben, 26.05.2016 – CarSharing erfreut sich in Würzburg wachsender Beliebtheit, so die positive Bilanz nach einem Jahr Kooperation zwischen den städtischen Versorgungs- und Verkehrsbetriebe (WVV) und dem lokalen CarSharing-Anbieter Scouter.

Nutzen statt besitzen: Der Abschied vom eigenen Auto
General Anzeiger, 20.05.2016 – Wer in Bonn lebt, der hat die Qual der Wahl; drei Anbieter bieten stationsbasiertes CarSharing mit insgesamt über 100 Fahrzeugen an. Einer, der am längsten mit dabei ist, ist Stattauto Bonn.

"Carsharing funktioniert auch auf dem Land"
Der Bayerwald-Bote, 20.05.2016 – CarSharing funktioniert nur in Großstädten, das ist eine weitverbreitete Meinung. Im Landkreis Ebersdorf gibt es seit 25 Jahren CarSharing. Klaus Breindl von dem Verein Vaterstettener Autoteilern referierte in zum Thema im Naturparkhaus Zwiesel.

Carsharing: Teilen und fahren
Volksstimme, 17.05.2016 – 3.200 teilAuto Kunden gibt es in Sachsen-Anhalt. Florian Ludwig ist einer davon und hat heute per App das Cabrio für ein paar Stunden gebucht. Er nutzt CarSharing hauptsächlich für Fahrten in die Stadt und für Einkäufe.

Carsharing in der Hansestadt: Rostock setzt auf Autos zum Teilen
Norddeutsche Neueste Nachrichten, 13.05.2016 - Noch ist Rostock eines der Schlusslichter im bcs CarSharing-Städteranking. Jetzt wird sich die Zahl der CarSharing-Fahrzeuge in der Stadt vergrößern. Greenwheels plant weitere Stationen in der Hansestadt.

20 Jahre Carsharing in Wiesloch
WiWa-Lokal, 12.05.2016 – 1996 war CarSharing selbst in den Großstädten noch  beinahe unbekannt und auf dem Land nahezu exotisch. In Wiesloch, einer Kleinstadt in Baden-Württemberg, trauten sich einige Pioniere trotzdem und gründeten ein CarSharing-Angebot. Dieses Jahr wurde 20-jähriges Jubiläum gefeiert.

Elektromobilität: Kölner Unternehmen wird vom Bund gefördert
Wirtschaftsnachrichten Kölner Wirtschaft, 11.05.2016 – Elisabeth Rohata (cambio Köln) reiste nach Berlin, um mit Martin Dörmann (SPD) innovative Projekte zu sprechen. Cambio will mit Bauträgern zusammenarbeiten und gemeinsam Elektro-CarSharing in Köln weiter vorantreiben. Das BMVI fördert das Vorhaben jetzt im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität.

Carsharing vor dem Roßdörfer Rathaus
Echo Online, 08.05.2016 – Im Juni kommen drei Autos von book-n-drive nach Roßdorf. Die Gemeinde stellt dafür Stellplätze vor dem Rathaus zur Verfügung.

Nagold Carsharing verdoppelt Angebot
Schwarzwälder Bote, 02.05.2016 – Vor zwei Jahren kam das erste, rote Auto von stadtmobil Stuttgart in die Kleinstadt Nagold. Dank der großen Nachfrage folgt jetzt das zweite Auto.

Klimapakt : Carsharing: Flensburgs Flotte wächst
Flensburger Tageblatt, 28.04.2016 – Gerade feierte cambio seinen ersten Geburtstag in Flensburg, nun eröffnet der CarSharing-Anbieter seine sechste Station in der Hafenstadt. Die Studenten der FH und der Europa-Universität freuen sich über den neuen Standort in Campusnähe.

Region unterstützt CarSharing in Umlandkommunen
Burgwedel Aktuell, 26.04.2016 - Die Region Hannover will den Ausbau „geteilter Mobilität“ vorantreiben und unterstützt die regionsangehörigen Städte und Gemeinden bei der Förderung von Alternativen zum privaten Pkw. Grundlage dafür ist der Masterplan „Shared Mobility“.

Carsharing wird zum Erfolgsmodell
Kieler Nachrichten, 21.04.2016 – Bisher läuft CarSharing in der Gemeinde Krosnhagen bei Kiel ausgezeichnet. Die Gemeinde musste bisher nichts zum garantierten Mindestumsatz beisteuern. Jetzt bekommt Kronshagen sogar noch einen Kleinbus zum Teilen.

Nahverkehr hilft bei der Autoteilung
Thüringische Landeszeitung, 20.04.2016 – „Weg vom eigenen Auto“, das ist neuerdings das gemeinsame Ziel von dem Jenaer Nahverkehr und teilAuto. Neukunden können sich jetzt auch im Servicecenter des Jenaer Nahverkehrs anmelden. Einer, der es gleich ausprobierte hat, war Stadtentwicklungssenator Denis Peisker.

Carsharing in Appelhülsen - Klimafreundlich mobil
Westfälische Nachrichten, 19.04.2016 – Was als Idee während der Bürgerwerkstatt „Klimafreundlich mobil“ begann, soll nun im September diesen Jahres Wirklichkeit werden: CarSharing in dem historischen Dorf Appelhülsen.

Keine Dienstwagen mehr. Rathaus testet Carsharing
Mopo24, 15.04.2016 – In Chemnitz wollen jetzt 25 Stadtbeschäftigte ein Jahr lang CarSharing testen und prüfen, wieviel Geld dabei eingespart werden kann. Genutzt werden die roten Autos von dem Anbieter teilAuto.

Carsharing: Bremen fordert Regeln
Weser Kurier, 14.04.2016 – Bremen fördert seit Langem Mobilität jenseits des eigenen Pkw. Dort nutzen mittlerweile mehr als 11.000 Bremer und Bremerinnen CarSharing. Nun hat die Stadt einen Antrag vorlegt, in der die Landesregierung aufgefordert wird, eine rechtssichere Ausweisung von CarSharing-Stationen im öffentlichen Raum zu ermöglichen.

In Waldshut beginnt das Zeitalter der Elektromobilität mit fünf ersten E-Cars
Südkurier, 14.04.2016 – In Waldshut engagieren sich die Stadtwerke für eine nachhaltige Mobilität mit Elektroautos in bringen jetzt gemeinsam mit dem Anbieter my-e-car ein E-CarSharing-Projekt mit fünf Stromer auf die Straße.

Geburtstag : „Macht es wie die Flensburger!“
Flensburger Tageblatt, 07.04.2016 - Erst vor einem Jahr bekam die Stadt im hohen Norden ihr erstes CarSharing-Angebot. Seitdem teilen sich immer mehr Flensburger ein Auto. Auch die Mitarbeiter der Stadt und der IHK nutzen das CarSharing-Angebot. Sogar der Bürgermeister ist jetzt CarSharer und hat eigenes Auto hat er mittlerweile abgeschafft. 

Fraunhofer-Studie empfiehlt mehr E-Autos beim Carsharing
bizz energy, 05.04.2016 – Das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung hat rund 1000 Nutzer von E-CarSharing-Angeboten befragt. Das Forschungsinstitut empfiehlt zukünftig mehr gewerbliche Flotten und E-Sharing-Projekte zu fördern, damit längerfristig mehr Stromer in Deutschland unterwegs sind.

Vielnutzer sind häufig bei mehreren Firmen angemeldet
Süddeutsche Zeitung, 28.03.2016 – In Deutschland gibt es über 150 CarSharing-Anbieter. Die unterschiedlichen Modelle haben ihre Vor- und Nachteile. Während beim stationsbasierten Fahrzeug am Ende das Fahrzeug auf einem festen Parkplatz abgestellt werden kann, kann die Parkplatzsuche mit einem free-floating Fahrzeug auch mal länger dauern.

Aktueller Vergleich: Das sind die besten Carsharing-Anbieter
Focus Online, 23.03.2016 – Der ADAC hat 33 CarSharing-Angebote in neun deutschen Großstädten getestet. CarSharing funktioniert relativ problemlos. Die meisten Anbieter schnitten mit der Note „gut“ ab.

Carsharing Anbieter lasten Autos besser aus
Firmenauto, 22.03.2016 – Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Autofahrer, die bei einem CarSharing-Unternehmen registriert sind, weiter gestiegen. Damit beläuft sich die Zahl der CarSharing Kunden in Deutschland auf rund 1,26 Millionen.

Grafik des Tages - Karlsruhe ist Carsharing-Hochburg
FAZ.net, 17.03.2016 – In Deutschland wird CarSharing zunehmend beliebter. In Karlsruhe gibt es mit großem Abstand die höchste CarSharing-Dichte. Dort verteilen sich 2,15 CarSharing-Fahrzeuge auf 1.000 Einwohner.

Hamburger Firmen profitieren vom Carsharing
Hamburger Abendblatt, 16.03.2016 -  CarSharing ist nicht nur etwas für Privatpersonen, auch immer mehr Firmen entdecken die Vorteile, die CarSharing mit sich bringt. Wenn das Dienstfahrzeug gegen ein CarSharing-Auto getauscht wird, können nicht nur Kosten gespart, sondern auch die Umwelt entlastet werden.

Neue Plätze für Carsharing in drei Stadtteilen
Badische Zeitung, 15.03.2016 - Als bundesweit erste Kommune widmet Freiburg im großen Stil öffentliche Parkplätze zu Carsharing-Stationen um. Jetzt kündigte die Stadt die Umsetzung von weiteren 27 Stellplätzen im März an.

Firmen setzen auf Carsharing statt Dienstwagen
Firmenauto, 14.03.2016 - Carsharing ersetzt mehr und mehr private Pkw und wird zunehmend auch von Unternehmen als Alternative zum Dienstwagen genutzt. Bei dem Anbieter cambio nutzt bereits jeder vierter Kunde CarSharing für berufliche Zwecke.

Einsteigen und losfahren: Carsharing-Projekt in Lingen
Neue Osnabrücker Zeitung, 12.03.2016 – Auch die Stadt Lingen möchte in Zukunft nachhaltige Mobilität voranbringen und ein CarSharing-Angebot auf die Straße bringen. Die erste Testphase soll ab dem 1. Juli mit zwei Fahrzeugen von dem Anbieter Stadtteilauto Osnabrück beginnen.

Gebrauchtwagenvermarktung: Carsharing-Autos werden versteigert
Automobilwoche, 03.03.2016 – Die Mitglieder des Bundesverband CarSharing e. V. (bcs) profitieren dank einer Kooperationsvereinbarung mit dem Auktionsspezialist BCA von der professionellen Unterstützung bei dem Verkauf ihrer Gebrauchtfahrzeuge.

Elektroauto steht zum Teilen bereit
Badische Zeitung, 03.03.2016 – Die südbadische Stadt Weil am Rhein will klimaschonende Mobilitätsalternativen stärker fördern. Nun eröffnete der Oberbürgermeister einen CarSharing-Stellpatz samt Ladesäule. Die beiden Elektroautos kommen von dem Anbieter my-e-car.

Carsharing wächst langsamer - 1,26 Millionen Nutzer
Süddeutsche Zeitung, 29.02.2016 - Bei den Carsharing-Anbietern in Deutschland sind mittlerweile 1,26 Millionen Nutzer registriert. Das sind 220 000 oder gut ein Fünftel mehr als vor einem Jahr, wie der Bundesverband Carsharing mitteilte.

Car-Sharing-Branche verzeichnet Nutzer-Rekord
Deutsche Wirtschafts Nachrichten, 29.02.2016 - Die deutsche Car-Sharing-Branche meldet einen deutlichen Kundenzuwachs. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1,26 Millionen Nutzer registriert, das sind 220.000 mehr als 2014.

Carsharing - Satter Zuwachs

auto.de , 29.02.2016 -  Auto-Teilen liegt offenbar voll im Trend. Der Carsharing-Bundesverband meldete für 2016 eine sprunghafte Zunahme an Kunden, Fahrzeugen und Stationen. Und einen neuen Trend beim Nutzen statt Besitzen. 

Zahl der Carsharing-Nutzer wächst auch in kleineren Städten deutlich
Berliner Morgenpost, 29.02.2016 - Die Zahl der Nutzer von Carsharing-Fahrzeugen steigt deutlich. Zu Jahresbeginn waren es bereits fast 1,3 Millionen Autofahrer, die sich einen Wagen mit anderen teilen. Das Geschäftsmodell findet auch in kleineren Städten immer mehr Anhänger.

Teilen immer gefragter
taz, 29.02.2016 - Der Carsharing-Markt in Deutschland ist im vergangenen Jahr weiter gewachsen. 1,26 Million Nutzer waren zum 1. Januar 2016 registriert, wie der Bundesverband CarSharing (BCS) gestern in Berlin mitteilte.

teilAuto erreicht 25 000-Nutzer-Marke in Mitteldeutschland
Jenapolis, 29.02.2016 – Erfurt ist der größte CarSharing-Standort in Thüringen. In ganz Thüringen fahren mittlerweile schon 115 Autos von teilAuto. Den Anbieter begann mit CarSharing im Jahr 2000, hat hat inzwischen über 25.000 Kunden in Mitteldeutschland.

Meyer & Meyer macht aus Dienstwagen Stadtteilautos
Neue Osnabrücker Zeitung, 24.02.2016 - Wenn aus dem Dienstwagen ein ‪CarSharing-Auto wird. In Osnabrück können jetzt Kunden von StadtTeilAuto Osnabrück Fahrzeuge der Fa. Meyer & Meyer nutzen. Tagsüber gehören die fünf Mercedes der A-Klasse zum Firmen-Fuhrpark, am Abend und am Wochenende können dann CarSharing-Kunden die Wagen fahren.

Lincolnsiedlung als Pilotprojekt der Verkehrsplanung in Darmstadt
Echo, 24.02.2016 - Früher wurde die Lincoln-Siedlung in Darmstadt als Unterkunft für stationierte US-Soldaten genutzt. Jetzt wird das Areal in ein modernes urbanes Quartier mit Wohnraum für rund 3.000 Menschen verwandelt. Dabei verfolgt die Stadt ein richtungsweisendes Mobilitätskonzept.

Carsharing in Wallenhorst jetzt mit Elektromobil
Neue OZ, 21.02.2016 – In Wallenhorst steht jetzt neben dem CarSharing-Auto mit Verbrennungsmotor auch ein Elektrofahrzeug. Die Stadt richtete für die beiden CarSharing-Fahrzeuge von Stadtteilauto Osnabrück extra zwei Stellenplätze vor dem Rathaus ein.

Unterwegs im Leihauto - Volkes Wagen
taz.de, 19.02.2016 - CarSharing schont Ressourcen, ist gut für die Umwelt und spart dabei noch Geld. Einige sehen CarSharing sogar als geeignetes Mittel, um die Welt zu verbessern. Dabei wird manchmal übersehen, dass es auch beim CarSharing um ökonomische Interessen geht. Was aber letztendlich zählt ist, dass CarSharing dabei hilft, Autos zu vermeiden und Autos besser zu nutzen.

Car2go bremst Stadtmobil
Stuttgarter Nachrichten, 18.02.2016 – In Stuttgart gibt es seit über zwanzig Jahren stationsbasiertes CarSharing von stadtmobil. Seither verzeichnete der Anbieter jedes Jahr ein Kundenwachstum um zweistelligen Bereich, doch seit dem Start von car2go in der Stadt, entwickelt sich das Wachstum weniger dynamisch.

Carsharing boomt auch in Dresden
Dresdner Neueste Nachrichten 17.02.2016 – In Dresden teilen sich immer mehr Menschen ein Auto sowohl Plattformen für privates CarSharing als auch der CarSharing-Anbieter teilAuto freuen sich über steigende Nutzerzahlen.

Mit dem Kleinwagen zum Diensttermin

Lübecker Nachrichten, 15.02.2016 – Die Verwaltungsmitarbeiter der Stadt Lübeck können neuerdings auf zwei CarSharing-Fahrzeuge von StattAuto zurückgreifen. Über 100 Angestellte haben schon ihr Interesse bekundet.

Deutsche Bahn bietet mit Fahrkarten künftig auch Elektroautos an
Sueddeutsche.de, 15.02.2016 – Die Bahn startet am 18. Februar das Pilotprojekt „Flinkster Connect“. Reisende können dann auf der Buchungsplattform mit ihrer Zugfahrkarte auch ein Elektroauto zu Weiterfahrt in mieten. Das Angebot beschränkt sich zunächst auf Berlin, soll aber später auf weitere Standorte ausgeweitete werden.

Carsharing zum Spartarif Plus-Card wird Autoschlüssel
Westfälische Nachrichten, 12.02.2016 – Auch in Münster kooperieren jetzt der lokale CarSharing-Anbieter Stadtteilauto mit den Stadtwerken. Für Abo-Kunden entfällt damit die Aufnahmegebühr, eine Kaution muss auch nicht gezahlt werden.

"MVG More": Räder und CarSharing - Alles in einer App
Merkur Online, 11.02.2016 – In München wird es jetzt noch einfacher multimodal unterwegs zu sein. Über die MVG-App „MVG more“ werden die Standorte der MVG-Leihfahrräder sowie die Standorte der CarSharing-Fahrzeuge von StattAuto München und der Free-Floater angezeigt.

Neues Carsharing-Projekt startet in St. Johannis
Nordbayern.de, 05.02.2016 – Im Nürnberg startete das Modellprojekt „bewegt.wohnen“ in Kooperation mit einem Wohnungsunternehmen, der lokalen Verkehrsgesellschaft und dem CarSharing-Anbieter Greenwheels.

Die Revolution im Zuckeltempo
Zeit Online, 04.02.2016 – Das erste CarSharing-Angebot entstand 1988 in Berlin und wurde von Markus Petersen gegründet. Zwischenzeitlich hat sich - dank Smartphones und neuen Angeboten - viel getan auf dem CarSharing-Markt. Zu der anfangs prophezeiten Verkehrs-Revolution hat es jedoch noch nicht gereicht.

Carsharing-Kooperation in Berlin
Eisenbahnjournal Zughalt.de, 03.02.2016 – Eine Quernutzung zwischen cambio und stadtmobil ist schon in vielen Städten möglich. Jetzt können Kunden auch in Berlin anbieterübergreifend die 130 Fahrzeuge von stadtmobil und cambio nutzen.

Kommt Carsharing jetzt auch nach Schwabmünchen?
Augsburger Allgemeine, 24.01.2016 – In der Kleinstadt Königsbrunn bei Augsburg funktioniert CarSharing. Seit Vereinsgründung der Königsbrunner Auto-Teiler vor drei Jahren meldeten sich immer mehr Nutzer an.

Car-Sharing in Schleswig : Teilen und fahren
Schleswiger Nachrichten, 21.01.2016 – Vor zehn Jahren startete das Ehepaar Schröder das erste – und bisher einzige CarSharing-Angebot in Schleswig. Als erstes CarSharing-Fahrzeug musste der eigene Pkw herhalten. Mittlerweile befinden sich vier Fahrzeuge in der CarSharing-Flotte.

VW-Carsharing: Der König ist tot, lang lebe der König
auto-presse.de, 15.01.2016 - Das CarSharing-Angebot Quicar von Volkswagen wird nach nur vier Jahren eingestellt. Auf CarSharing muss in Hannover auch künftig niemand verzichten. Ab April stehen dann den Kunden Fahrzeuge von Greenwheels zur Verfügung.

Greenwheels baut Carsharing in Rostock aus
Rostock-heute.de, 14.01.2016 - Gerade einmal 10 CarSharing-Fahrzeuge gibt es bisher in der Hansestadt Rostock. Das soll sich nun ändern: Anlässlich der Übergabe eines neuen CarSharing-Stellplatz kündigte Greenwheels die Ausweitung des Angebots vor Ort an.

Utting Carsharing gescheitert
Süddeutsche Zeitung, 13.01.2016 - Nach vier Jahren meldeten die Betreiber von emma Car die Einstellung ihres CarSharing-Angebots. Das CarSharing mit Elektroautos, das es zuletzt nur noch in Utting gab, blieb schrieb bis zuletzt keine schwarzen Zahlen.

Mobil auf 80 Rädern
Onetz.de, 13.01.2016 - In Weiden in der Oberpfalz sind die Mitglieder der Agenda 21 davon überzeugt, dass CarSharing die Umwelt und den Geldbeutel schont. Großes Vorbild ist der CarSharing Verein Vaterstetten. In der Bayerischen Gemeinde teilen sich über 600 Fahrberechtigte mittlerweile 20 Autos.

Das geteilte Auto macht mobil
Frankfurter Neue Presse, 12.01.2016 – Bei den Bewohnern der drei hessischen Kleinstädten Bad Vilbel, Friedberg und Bad Nauheim kommt CarSharing gut an. Schon 120 Kunden haben sich registriert. Jetzt stellte stadtmobil Rhein-Main ein weiteres Fahrzeug zur Verfügung.

Parchim: E-Mobil mit anderen teilen

Ludwigsluster Tageblatt, 11.01.2016  - Die Parchimer Stadtwerke sind zufrieden mit den ersten Ergebnissen ihres Pilotprojekts E-CarSharing. Bisher konnten nur Angestellte der Stadtwerke das Fahrzeug nutzen. Das soll sich ab dem Frühjahr ändern, dann sollen insgesamt drei E-Autos für alle zugänglich sein.

Stationär oder frei: Welche Carsharing-Form zu wem passt
Hamburger Abendblatt, 06.01.2016 - Für alle, die nur hin und wieder ein Auto brauchen, ist CarSharing die Alternative zum eigenen Pkw. Gunnar Nehrke vom bcs erklärt, welche CarSharing-Varianten es auf dem Markt gibt und für welche Fahrten diese jeweils geeignet sind.

Zu wenig Platz: Flinkster verlässt Wien
ORF Wien, 05.01.2016 – Seit zwei Jahren betreibt Flinkster auch in Wien eine CarSharing-Flotte. Nun kündigte ein Sprecher den Rückzug aus der österreichischen Hauptstadt an. Das Angebot sei nicht wirtschaftlich gewesen. Ein Vorwurf richtet sich dabei auch an die Stadt Wien: Es gab zu wenig geeignete CarSharing-Stellplätze.

2015

Fahrzeug-Auswahl beim Carsharing variiert je nach Anbieter
Schaumburger Nachrichten, 21.12.2015 - Während bei den free-floating CarSharing-Angeboten in der Regel oft nur ein Fahrzeugtyp zur Verfügung steht, ist beim stationsbasierten CarSharing die Auswahl an Autotypen oft größer. Je nach Station gibt es den Kleinwagen, einen Kombi oder auch einen Transporter zum Leihen.

Verkehrsverbund Mittelthüringen und teilAuto kooperieren
Jenapolis.de, 21.12.2015 - In  Mittelthüringen wird es dank der ausgebauten Partnerschaft zwischen dem Verkehrsverbund (VMT) und teilAuto ab dem 1. Januar 2016 noch attraktiver multimodal unterwegs zu sein. VMT-Abonnenten profitieren dann von dem neuen VMT-CarSharing-Tarif: Kaution und Startpreis entfallen, außerdem dürfen sie sich über eine Fahrtgutschrift freuen.

Carsharing-Flotten dürfen weiter wachsen
Merkur, 15.12.2015 - Der Münchner Stadtrat will CarSharing in der Landeshauptstadt weiter voranbringen und hat umfangreiche Veränderungen der bisher geltenden Regulationen beschlossen. Ab April 2016 entfällt die Obergrenze für die Vergabe von Parklizenzen, außerdem werden die Gebühren für die Parklizenzen halbiert.

Carsharing klappt nicht nur in Großstädten
Süddeutsche Zeitung, 11.12.2015 - CarSharing auf dem Land steht oft vor großen Herausforderungen, dennoch gibt es auch jenseits der Großstädte durchaus funktionierende CarSharing-Angebote. Dabei handelt es sich jedoch immer um stationsbasiertes CarSharing. Ob ein Angebot funktioniert oder nicht, hängt auch von dem Nahverkehrsangebot vor Ort ab.

Kommunen sollen mehr Flächen für Carsharing anbieten
Frankfurter Neue Presse, 09.12.2015 - Hessens Verkehrsstaatssekretär Mathias Samson möchte CarSharing im Bundesland Hessen auch jenseits der Ballungsräume weiter verbreiten. Nun rief er die Kommunen dazu auf mehr Stellplätze für CarSharing-Fahrzeuge bereitzustellen.

Berliner Carsharing-Unternehmen CiteeCar muss Insolvenz anmelden
Berliner Zeitung, 09.12.2015 - Die Zukunft von CiteeCar ist ungewiss. Drei Jahre nach dem Start in Berlin meldete das Unternehmen Insolvenz an. Mittlerweile ist CiteeCar in elf deutschen Städten vertreten. Das Insolvenzverfahren wird spätestens am 1. Februar eröffnet, bis dahin soll der Geschäftsbetrieb weiterlaufen.

Elektromobilität kommt nicht voran
HAZ, 06.12.2015 – Auf Hannovers Straßen fahren bald  1,5 Prozent weniger Elektroautos. Stadtmobil Hannover nimmt die 27 Elektroautos aus der CarSharing-Flotte. Die Elektroautos wurden im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Elektromobilität“ angeschafft. Der Einsatz der Fahrzeuge erwies sich jedoch nach zwei Jahren Laufzeit als nicht kostenneutral

Universität fördert Car-Sharing
General-Anzeiger, 30.11.2015 - Die Universität Bonn will nachhaltige Mobilität fördern und kooperiert neuerdings mit cambio. Davon profitieren die Studenten und Uni-Mitarbeiter durch Vergünstigungen. Auf dem Uni-Gelände entstehen außerdem neue CarSharing-Stationen.

Wenn 40 Menschen ein Auto fahren
Welt, 27.11.2015 - Wenn mehrere Menschen sich ein Auto teilen, dann schont das die Umwelt. Bei cambio teilen sich rund 40 Nutzer ein Auto. Die CarSharing-Flotte darf auch das Umweltsiegel „Blauer Engel“ tragen, weil der C02-Ausstoß besonders niedrig ist.

Mit swa Carsharing fast siebenmal um die Erde
trendyone.de, 23.11.2015 - swa Carsharing begrüßt seine 500. Teilnehmerin. Damit wurden alle Erwartungen übertroffen. Ursprünglich hatte die Tochtergesellschaft der Stadtwerke Augsburg mit bis zu 300 Nutzern bis Jahresende gerechnet.

“Methadone for car addicts”: Lessons in carsharing — learned the hard way
Salon.com, 22.11.2015 – In San Francisco begannen 1997 die ersten Pioniere ein CarSharing-Angebot aufzubauen, das später zur Nonprofitorganisation City CarShare wurde. Die Gründer ließen sich von Stattauto Berlin inspirieren, die deutsche Carsharing-Initiative hatte bereits 1988 ihr erstes Auto zum Teilen 1988 auf die Straße gebracht.

Carsharing und Elektroautos – die ideale Verbindung?
Energyload.eu, 21.11.2015 - Viele CarSharing-Anbieter haben mittlerweile Elektrofahrzeuge in ihren Flotten. Tatsächlich passt Elektromobilität und CarSharing auf den ersten Blick gut zusammen. Doch noch läuft nicht alles rund.

Carsharing in Chemnitz
Sachsen Fernsehen, 17.11.2015 - teilAuto verfügt in Chemnitz inzwischen über zehn Stationen, vier davon liegen im dem dichtbesiedelten Stadtteil Kaßberg. Thorsten Bähr von dem Verein Verkehrswende Kleine Städte stellt das Konzept CarSharing vor.

Mobilitätsangebot "switchh" jetzt auch mit DriveNow, cambio und CiteeCar
Hamburger Abendblatt, 11.11.2015 – Ab Frühjahr 2016 können sich Nutzer der Hamburger Hochbahn über mehr Mobilitätsmöglichkeiten an den switchh-Stationen freuen. Dann bieten CiteeCar und cambio stationsbasiertes CarSharing an den Mobilitätsstationen an.

Carsharing ist gefragt in der Stadt
Bietigheimer Zeitung, 07.11.2015 - In der Kleinstadt Bietigheim-Bissingen funktioniert CarSharing außerordentlich gut. Die Einwohner können auf ein besonders breites Angebot von Flinkster zurückgreifen. Auch der Anbieter stadtmobil Stuttgart ist mit einem Fahrzeug vor Ort.

Stadtteilauto fährt ab November in Wallenhorst

Neue Osnabrücker Zeitung, 30.10.2015 - Ab November gibt es CarSharing von stadtteilauto erstmalig auch außerhalb der Stadtgrenzen von Osnabrück. In der 12 Kilometer entfernten Nachbargemeinde Wallenhorst stehen ab sofort zwei Stellplätze neben dem Rathaus für einen Benziner und ein Elektroauto bereit. Die Verwaltung beteiligt sich an dem Projekt.

25 Jahre CarSharing in Aachen – wie wir wurden, was wir sind
cambio Blog, 26.10.2015 - Am 24. Oktober 2015 feierte cambio in Aachen mit seinen Kunden, Partnern und Freunden Geburtstag. Werner Wingenfeld, Bau- und Planungsdezernent der Stadt Aachen sowie Willi Loose vom Bundesverband CarSharing (bcs) und Joachim Schwarz, Geschäftsführer der cambio-Gruppe, waren unter den Gästen und überbrachten zum 25. Jubiläum ihre Glückwünsche.

Carsharing: Der Kampf gegen unnützes Blech
Aachener Nachrichten, 23.10.2015 - Der völlig zugeparkte Mittelstreifen einer Hauptverkehrsstraße in Aachen regte 1990 zum Nachdenken an und führte zu der Idee, CarSharing in der Stadt anzubieten. Die Mitbegründerin von cambio Aachen, Gisela Warmke, ist auch heute noch CarSharing Enthusiastin und hat zusammen mit ihren Mitstreitern ein hochprofessionelles CarSharing-Angebot aufgezogen.

München setzt auf Carsharing
Bayerische Staatszeitung, 20.10.2015 - Die Stadt München will Carsharing stärker fördern und am Mittleren Ring rund 1500 Kfz-Stellplätze in zusätzliche Parkflächen für Carsharing-Autos, in weitere Mobilitätsstationen sowie Fahrradabstellflächen umwandeln. Geplant ist zudem, die Gebühren zu halbieren, die die Anbieter an die Stadt für Parkmöglichkeiten entrichten, und die Obergrenze von 500 erlaubten Fahrzeugen pro Unternehmen abzuschaffen.

Mit dem Bus und mit dem Stadtteilauto unterwegs
Soester Anzeiger, 15.10.2015 -  Wenn der Öffentliche Personennahverkehr und lokale CarSharing-Anbieter miteinander kooperieren, dann ist der Nutzen für alle Beteiligten groß. In vielen Städten gibt es bereits gute Beispiele für die Zusammenarbeit zwischen CarSharing-Anbieter und lokalen Verkehrsverbund. Auch in Soest kooperiert neuerdings Stadtteilauto Münster mit dem Regionalverkehr Ruhr-Lippe (RLG).

Carsharing boomt in Bonn
General-Anzeiger, 10.10.2015 – Scouter startete erst vor einigen Monaten CarSharing in Bonn. Bisher konzentrieren sich die Autos auf die Südstadt. Dank der guten Nachfrage soll das Angebot auf die Weststadt ausgeweitet werden.

Stadtwerke wollen Angebot bald ausweiten
Bayerischer Rundfunk, 06.10.2015 - Seit einem halben Jahr bieten die Stadtwerke Augsburg CarSharing an. Schon nach wenigen Wochen registrierten sich über 300 Kunden. Nach und nach sollen nun weitere Standorte in den Stadtteilen in unmittelbarer Nähe von Tramhaltestellen entstehen.

Im Vauban wird das neue Carsharing-Konzept zuerst umgesetzt
Badische Zeitung, 05.10.2015 - Die Stadt Freiburg hat sich viel vorgenommen und will bis zu 450 CarSharing-Stellplätze in der Stadt schaffen. Dafür nahm die Stadt extra ein zeitaufwendiges Bebauungsplanverfahre zur Umwidmung der Flächen auf sich. Nachdem im Juli die erste Station in der Wilhelmstraße eröffnet wurde, geht es jetzt im südlichen Stadtteil Vauban weiter. Das Garten- und Tiefbauamt hat damit begonnen neun CarSharing-Stationen für 30 Fahrzeuge einzurichten.

Über 1.770 Osnabrücker nutzen Carsharing – Erste Jahresbilanz von flow>k positiv
Wirtschafts-Regional, 01.10.2015 - Nach einem Jahr free-flaoting CarSharing zog der Anbieter stadtteilauto Osnabrück nun die erste Jahresbilanz. Über 550 Kunden nutzen mittlerweile flow>k. Christian Reinig, Prokurist von stadtteilauto OS, zeigt sich zufrieden.

Kooperation zwischen Carsharing und WTV
Südkurier, 01.10.2015 - Weil im ländlichen Bereich die Verbindungen der öffentlichen Verkehrsmittel nicht ausreichen, hat sich der Waldshuter Tarifverbund (WTV) jetzt ein neues Angebot einfallen lassen. Mit dem Freiburger Unternehmen Stadtmobil Carsharing Südbaden wird jetzt gemeinsame Sache gemacht.

Tanken in der Tiefgarage
Regio News, 29.09.2015 - Die Stadtwerke Karlsruhe wollen die Elektromobilität in der Stadt weiter voranbringen und finanzieren sechs Elektro-Ladestationen in drei Tiefgaragen. Jeweils drei Stationen mit integriertem Ladekabel sind für Elektro-Fahrzeuge von stadtmobil Karlsruhe reserviert.

Wer teilt, gewinnt: Carsharing in Stuttgart und Umgebung
Blog: Neue Mobilität, September 2015 – In Stuttgart gibt es CarSharing von stadtmobil schon seit 1992. Dank ehrenamtlichen Engagements existieren Angebote auch im Stuttgarter Umland. Klaus Geßlein ist Vereinsvorsitzender und engagiert sich schon lange für stadtmobil Stuttgart.  Orstgruppen bekommen von ihm die nötige Untersützung bei der Neugründung.

Stadtwerke Osnabrück als erster kommunaler Anbieter mit stationärem und „free floating“- Carsharing am Markt

Hase Post, 28.09.2015 - Stadtteilauto Osnabrück startete vor einem Jahr das free-floating CarSharing flow>k. Seither profitieren die Osnabrücker von den Vorteilen beider CarSharing-Modelle: 54 Fahrzeuge stehen an Stationen für Kunden bereit und 33 Kleinwagen verteilen „frei“ im Geschäftsgebiet.

Wechseln zwischen Straba, Rad und Auto
Main Post, 23.09.2015 - Die Stadt Würzburg eröffnete im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche die ersten neun Mobilstationen. Die Mobilstationen verknüpfen CarSharing-Angebote mit dem Straßenbahnnetz sowie der Nutzung des Fahrrads. Auf diese Weise kann jeweils flexibel das bedarfsgerechte Verkehrsmittel aus den angebotenen Alternativen ausgewählt werden.

Fürth: Grüne trommeln fürs Carsharing
Fürther Nachrichten, 23.09.2015 – Fürth zählt mit seinen fast 120.000 Einwohnern zu den deutschen Großstädten, doch das CarSharing-Angebot fällt im Vergleich zu anderen Städten eher gering aus. Gerade einmal vier Fahrzeuge von dem Anbieter Scouter gibt es hier zum Teilen. Die Stadtverwaltung tut sich bei der Förderung des CarSharings noch schwer.

Mama ist kein Taxi
Kirchheimer Zeitung, 22.09.2015 – Familie Selz aus Kirchheim unter Teck musste vor einigen Jahren ihr Auto verkaufen. Seitdem organisiert die Mutter von vier Kindern den Alltag mit dem Fahrrad. Das funktioniert gut. Für große Einkäufe und auch für den Urlaub setzt Familie Klein auf CarSharing von stadtmobil Stuttgart.

YourCar setzt auf Erdgas
Newsfleet, 21.09.2015 - In Göttingen gibt es einen neuen CarSharing-Anbieter. Zur PkW Flotte von YourCar gehören 32 Kleinwagen der Marke Seat mit Erdgasantrieb und ein Kleintransporter. Die Fahrzeuge müssen an keinen bestimmten Stellplatz zurückgebracht werden, sondern können auf öffentlichen Parkplätzen im Kerngestimmt abgestellt werden.

Mein Auto? Dein Auto? Unser Auto!
Stuttgarter Zeitung, 19.09.2015 -  Knapp 17.000 Einwohner leben in der beschaulichen Stadt Renningen in Baden-Württemberg. Dennoch funktioniert in der Kleinstadt schon seit über 20 Jahren CarSharing. Mittlerweile zählt der Verein Ökostadt Renningen 22 Autos in seiner Flotte und das Angebot wurde auf die Nachbarstadt ausgeweitet.

Parkplätze für Carsharing
Frankfurter Online, 14.09.2015 - Das Teilen von Autos muss bevorzugt werden. Das hilft der Umwelt und macht Städte lebenswerter. Ein Gastkommentar von Matthias Gastel, Mitglied der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Nutzt oder schadet stationsunabhängiges Carsharing dem Nahverkehr?
Rat für Nachhaltige Entwicklung, 10.09.2015 - Immer mehr Menschen melden sich bei Carsharing-Diensten an. Die Frage, ob das dem öffentlichen Nahverkehr nutzt und Mobilität insgesamt umweltschonender macht, wird intensiv debattiert.

Liebe statt Karriere, Smartphone statt Auto: So tickt die ''Generation Carsharing''

Motor-Traffic, 10.09.2015 - Mehr als eine Million Menschen in Deutschland nutzen bereits Carsharing-Angebote. Doch wie sieht der typische Carsharing-Nutzer aus, wie tickt er und was ist ihm wichtig?

Lieber im eigenen Auto unterwegs
Stuttgarter Zeitung, 09.09.2015  - Stuttgarter im Alter um die 20 teilen sich am ehesten ein Auto mit anderen. So die Bilanz von Stadtmobil. In Randbezirken wie Degerloch, Birkach, Plieningen und Sillenbuch fahren die Leute allerdings am liebsten mit dem eigenen Wagen.

Carsharing-Betreiber kämpfen auf dem Land noch mit Problemen
Augsburger Allgemeine, 08.09.2015 - Carsharing wird immer beliebter. Das erkennen auch Unternehmen und Gemeinden. In der Stadt klappt es gut, doch in ländlichen Gegenden kämpfen Initiatoren mit Problemen.

Armutsfalle Auto?: Wer kein eigenes Auto hat, kann sehr viel Geld sparen

WDR, Sendung Quarks & CO, 08.09.2015 - Wer ein eigenes Auto besitzt, weiß: Autos kosten Geld. Aber wie viel kommt da über ein Autofahrerleben zusammen? Anschaffung, Benzin, Versicherungen, Reparaturen, Knöllchen, Parkgebühren und, und, und.

Das Teilzeitauto wird immer beliebter

stern, 06.09.2015 - Das Auto ist das Lieblingsspielzeug der Deutschen. Sich ein Auto zu teilen, war vor einigen Jahren noch ein Konzept für verträumte Ökos und Weltverbesser – die Zeiten ändern sich.

E-Autos im Carsharing

Welt Online, 02.09.2015 - Auf den ersten Blick passen sie perfekt zusammen: der Carsharing-Trend und das Elektroauto. Doch die potenziell gewinnbringende Verbindung kriselt.

E-Autos im Carsharing
Welt, 02.09.2015 - Jedes zehnte CarSharing-Auto in Deutschland ist schon batteriebetrieben und auf dem ersten Blick scheinen für CarSharing und Elektromobilität perfekt zusammen zu passen. Dennoch geht bei den Anbietern die anfängliche Euphorie mittlerweile zurück.

Ein Zuckerl für die Gemeinde

Süddeutsche Zeitung, 30.08.2015 - Der Wunsch, kein eigenes Auto mehr zu haben, sondern bei Bedarf eines mit anderen zu teilen, verstärkt sich in den vergangenen Jahren bei den Bürgern in vielen Landkreisgemeinden. Dabei setzen die Kommunen auf unterschiedliche Modelle. Im Landkreis München gibt es mehrere Vereine, die auf eigene Faust CarSharing betreiben. In anderen Kommunen trat die Gemeinde gezielt an gewerbliche Unternehmen heran.

Carsharing breitet sich aus
Energiezukunft, 27.08.2015 - Autos teilen liegt im Trend, nicht nur in den Ballungsgebieten und großen Städten. Immer mehr Menschen kaufen sich kein Auto, nehmen aber die Pkw-Leihangebote für einzelne Fahrten bei Bedarf gerne an. Hinzu kommt, dass die Konzepte vielfältiger und flexibler werden.

Autos sind nur Untermieter
Süddeutsche Zeitung, 20.08.2015 - Ein Leben ohne Auto? Für eine vierköpfige Familie aus dem Münchner Stadtteil Gern ist das kein Problem. Einkäufe erledigt sie mit dem Fahrrad samt Anhänger. Für größere Besorgungen oder längere Fahrten wird ein CarSharing-Auto von StattAuto benutzt. Möglich wurde das Leben ohne eigenes Auto durch eine besondere Wohnanlage.

Flow>K stößt auch außerhalb von Osnabrück auf Interesse
Neue Osnabrücker Zeitung, 20.08.2015 – Vor knapp einem Jahr startete stadtteilauto Osnabrück sein flexibles CarSharing Angebot flow:k. Seitdem ergänzen 30 Kleinwagen das stationäre CarSharing stat>k in Osnabrück. Das Unternehmen freut sich seither über steigende Kundenzahlen.

20 Jahre "Wohnen ohne Auto" in München
Bayerischer Rundfunk, 17.08.2015 - Es gibt Menschen in München, die schon jahrelang ohne Auto leben. Vor 20 Jahren entstand in München die Idee, im neuen Stadtviertel Riem ein Wohnprojekt zu starten, bei dem die Bewohner ohne eigenes Auto auskommen. Vor Ort gibt es CarSharing-Stellplätze des lokalen Anbieters StattAuto München.

Die Mehrfahrgelegenheit
Tagesspiegel, 17.08.2015 - CarSharing als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, die andere reich, manche wütend. Für die Online-Sonderseite trafen die Redakteure sich mit Pionieren und Kritikern.

Weiteres Elektro-Fahrzeug für StattAuto
hl-live.de, 11.08.2015 - Olympic Auto und StattAuto gehen gemeinsam neue Wege: Elektro-CarSharing an einem Autohaus ist deutschlandweit ein Novum. Intelligente Autonutzung und klimafreundliche Mobilität haben sich beide Partner auf die Fahnen geschrieben.

Wie Studenten günstig Auto fahren
Saarbrücker Zeitung, 10.08.2015 - Für viele Studenten ist ein Auto kaum erschwinglich. Vergleichsweise günstig kommen Studenten beim CarSharing weg. Einige Anbieter bieten sogar besonders günstige Studententarife an.

CarSharing kommt in Duisburg nicht in Fahrt
Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 03.08.2015 - Duisburg schneidet im Bundesvergleich schlecht ab. Nur zwölf Autos können stundenweise geliehen werden. Anbieter kritisieren die Stadt – die verhandelt derzeit über die Modalitäten zum Abstellen.

CarSharing-Nutzer hoffen auf Gratis-Parken
Oberhessische Presse, 02.08.2015 - Einen Anstieg von über sieben Prozent bei den Nutzerzahlen verzeichnete der Marburger Anbieter einfach mobil im Vergleich zum Vorjahr. Damit wird die Stellplatzfrage brisanter. Der Marburger Magistrat begrüßt deswegen, dass Bundesregierung zukünftig CarSharing per Gesetz im Straßenverkehr privilegieren will.

CarSharing: Mobilität der Zukunft. Auch in Aachen
Aachener Nachrichten, 18.07.2015 – Einen eigenen Wagen können und wollen sich viele junge Leute nicht leisten. Auf ein Auto müssen sie trotzdem nicht verzichten. Ein Student aus Aachen macht vor wie CarSharing mit cambio funktioniert.

Busse in Gelsenkirchen werben für CarSharing
Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 15.07.2015 - Zwei Busse sind für ein Jahr auf täglich wechselnden Linien in Bochum und Gelsenkirchen mit gebrandetem Heck unterwegs. Damit erweitert CiteeCar seine Zusammenarbeit mit dem lokalen Verkehrsbetrieb und stärkt die Allianz zwischen CarSharing und ÖPNV.

Mülheim hat beim CarSharing-Angebot noch Nachholbedarf
Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 13.07.2015 - Sieben Fahrzeuge von zwei Anbietern stehen in Mülheim zur Verfügung. Im Vergleich zu Städten ähnlicher Größe eine eher kleine Auswahl. Der Bundestagsabgeordnete Arno Klare wünscht sich ein größeres Angebot, sieht aber große Hürden.

Erste Leipziger Mobilitätsstation enthüllt
Leipziger Internetzeitung, 09.07.2015 - Die Vernetzung von ÖPNV und Car-/ Bikesharing-Angeboten als eine Antwort auf die Verkehrsprobleme der wachsenden Stadt Leipzig. Jetzt wurde in Anwesenheit von OB Burkhardt Jung die erste Mobilitätsstation eröffnet. Vier weitere Stationen sollen noch folgen.

Stadtverwaltung nutzt jetzt Carsharing-Fahrzeuge
Traunsteiner Tagblatt, 06.07.2015 - Noch eine Verwaltung, die auf CarSharing setzt: In der bayerischen Kleinstadt Traunstein funktioniert Dank dem Verein CarSharing Traunstein schon seit über zehn Jahren CarSharing. Nun freuten sich die Gründer über die Stadt als neues Vereinsmitglied.

Neue Stellplätze fürs CarSharing in Bremen
Kreiszeitung Bremen, 06.07.2015 - Rund 240 CarSharing-Autos fahren schon durch die Hansestadt Bremen. Jetzt wird das Angebot noch einmal um 10 Prozent ausgeweitet. In vier Bremer Stadtteilen entstehen neue Stationen mit insgesamt 24 Fahrzeugen. Die Stadt will so die Parksituation besonders in der Neustadt entlasten.

Steigende Nachfrage nach CarSharing in Köln
Kölner Stadt-Anzeiger, 05.07.2015 - In Köln steigt die Nachfrage nach CarSharing. Cambio freute sich zuletzt über einen Anstieg der Kundenzahl von über 20 Prozent. Nun kündigten die Kölner Verkehrsbetriebe, Verkehrsverbund Rhein-Sieg und cambio eine intensivere Zusammenarbeit an.

Freiburg - Neue Plätze für Autoteiler
Badische Zeitung, 04.07.2015 - Das Freiburger „CarSharing-Modell“ geht in die Umsetzungsphase: Knapp 450 CarSharing-Stellplätze will Freiburg  im öffentlichen Raum schaffen. Dafür nahm die Stadt extra ein zeitaufwendiges  Bebauungsplanverfahre zur Umwidmung der Flächen auf sich. Nun wurde die erste Station für vier Fahrzeuge eröffnet, weitere 86 sollen bis Mitte 2016 folgen.

Carsharing-Autos haben in Lichtenhof keinen Platz
Nürnberger Nachrichten 30.06.2015 – Eine Familie aus dem Nürnberger Stadtteil Lichtenhof braucht manchmal  ein Auto und nutzt dann CarSharing. Doch seitdem die Stadt die Anwohnerparkregelung einführte, können mit dem CarSharing-Auto nicht mehr unentgeltlich vor der Haustür geparkt werden.

Offenburg weiht vor dem Messegelände erste Mobilitätsstation ein
Badische Zeitung, 24.06.2015 - 2013 hatte die Stadt damit begonnen, die vier Pilot-Stationen zu planen. Jetzt wurde die erste Mobilitätsstation auf dem Messeplatz eröffnet. Nutzer können dort mit ihrer „Einfach-Mobil-Karte“ drei Pedelecs, fünf normale Fahrräder und ein Elektro-Auto ausleihen.

Über die Vor- und Nachteile von Carsharing
Autoservice, 17.06.2015 - Der CarSharing-Gedanke setzt sich seit einiger Zeit in immer mehr Städten und Gemeinden durch - aus den unterschiedlichsten Gründen. So überwiegt bei den einen der Umweltaspekt, bei anderen hat es eher Kostengründe. Gemein ist jedoch allen Nutzern: Sie sehen darin mehr Vorteile als Nachteile - und das aus gutem Grund.

Medienresonanz auf das bcs-Städteranking:

"Städte-Ranking Carsharing: Frankfurt in Ranking vorne dabei"
Frankfurter Neue Presse, 11.06.2015

"Köln hat die meisten Carsharing-Angebote in NRW"
Kölnische Rundschau, 11.06.2015

"Carsharing-Städteranking 2015"
Welt, 13.06.2015

"Erweitertes Städteranking - Karlsruhe weiter Hauptstadt"
Autogazette, 10.06.2015

"Bestnoten beim Carsharing für das Angebot in Düsseldorf"
Neue Ruhr Zeitung, 11.06.2015

"Weiter verbessert: Karlsruhe ist erneut deutsche Carsharing-Hauptstadt"
ka-news.de, 10.06.2015

CarSharing als günstige Alternative zum Firmenfahrzeug
deutsche startups, 09.06.2015-  CarSharing ist gerade für Start-ups eine sinnvolle und oft preisgünstigere Alternative zum eigenen Firmenfahrzeug, denn die Kosten richten sich transparent nach der tatsächlichen Nutzung. Ein Gastbeitrag von Joachim Schwarz.

Stationsbasiertes und stationsunabhängiges CarSharing rücken enger zusammen
Mittelstand Nachrichten, 03.06.2015 – Flinkster und moovel verknüpfen ihre Mobilitätsplattformen. Kunden können Fahrzeuge von Flinkster inklusive aller im Flinkster-Netzwerk angeschlossenen Partner auf moovel buchen und nutzen. Umgekehrt können Kunden über die Flinkster-App Fahrzeuge von car2go buchen.

teilAuto begrüßt 500. Nutzerin in Weimar
Thüringische Landeszeitung, 29.05.2015 - teilAuto gibt es bereits seit 1992 und konnte seither das CarSharing-Angebot erfolgreich in 16 Städten innerhalb Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aufbauen. Nun begrüßte teilAuto in Weimar den 500. CarSahring-Kunden.

Bürgermeister wird CarSharing-Kunde
DreiHundertVier, 26.05.2015 - Die Vatenstettener Auto-Teiler sind schon seit über zwanzig Jahren in der 22.000 Einwohner-Gemeinde bei München aktiv. Nun freuen sie sich über ein neues Vereinsmitglied: Vaterstettens Bürgermeister Georg Reitsberger ist jetzt auch Autoteiler.

CarSharing in der Kleinstadt Havixbeck
Westfälische Nachrichten, 21.05.2015 - Nach einem halben Jahr Probelaufzeit ziehen die Initiatoren vom CarSharing-Angebot Havixbeck eine erste Zwischenbilanz: CarSharing in der westfälischen Kleinstadt funktioniert. Anbieter Stadtteilauto CarSharing Münster zeigt sich zufrieden.

Stadt unterstützt CarSharing-Projekt in Alsfeld
Oberhessische Zeitung, 21.05.2015 - CarSharing hat in der Hessischen Stadt Alsfeld einen wichtigen Mitstreiter gefunden. Die Stadt wird selbst Mitglied beim Anbieter stadtmobil Rhein-Main und stellt einen Parkplatz an zentraler Stelle zur Verfügung.

Starke Allianz zwischen CarSharing und ÖPNV in München
Newstix, 20.05.2015 - Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und CiteeCar bauen ihre Zusammenarbeit weiter aus. Neukunden können sich direkt in den beiden MVG Kundencentern für den CarSharing-Anbieter registrieren. Für IsaCardAbo-Kunden gibt es außerdem Vergünstigungen.

Carsharing Passau lässt Nutzer über neuen Standort abstimmen
Wochenblatt, 19.05.2015 - In der Passauer Innenstadt soll ein weiteres CarSharing-Auto stationiert werden. Welches Auto und wo es seinen Standort haben soll, darüber können die zukünftigen Nutzer online mitentscheiden.

CarSharing im Ruhrgebiet
RuhrNachrichten, 18.05.2015 - Das CarSharing-Angebot in Dortmund ist im Vergleich zu Städten mit ähnlicher Größe weniger gut ausgebaut. Dennoch sind bereits mehrere Anbieter vor Ort, darunter seit etlichen Jahren Jochen Will mit Willmobil.

CiteeCar im Interview
RuhrNachrichten, 18.05.2015 - Heiko Barnerßoi, Marketing Manager Deutschland bei CiteeCar, verrät im Interview, warum sich CiteeCar für das stationsbasiertes CarSharing und gegen das Free-Floating-System entschieden hat und wie die Perspektiven für das Ruhrgebiet aussehen.

CarSharing südlich von Freiburg
Badische Zeitung, 18.05.2015 - In der Region südlich von Freiburg rund ums Hexental und den Batzenberg gibt es schon in einigen Gemeinden ein CarSharing-Angebot von Stadtmobil Südbaden. Vielerorts hat diese alternative Mobilitätsform jedoch noch einen schweren Stand.

In Donaueschingen ist CarSharing erfolgreich
Badische Zeitung, 11.05.2015 - Der Verein Mobile Baar ist mit 1.200 Nutzern pro Jahr so erfolgreich wie nie. Drei bis viermal am Tag werden die zwei CarSharing-Fahrzeuge durchschnittliche genutzt. Nun will der Verein sein Fahrzeugangebot um zwei Elektroautos erweitern.

Nachhaltiges Fuhrparkmanagement zahlt sich aus
Handelsjournal, 06.05.2015 - Im Land der Mülltrennung und alternativen Energiegewinnung ist eine ökologisch sensibilisierte Außendarstellung Pflicht. Ökologisches Fuhrparkmanagement rechnet sich finanziell und ist darüber hinaus ist ein wichtiges Element der Imagepflege. Auch Mobilitätskonzepte wie das CarSharing bieten eine Möglichkeit die Autos noch effizienter zu nutzen und Kosten zu sparen.

CarSharing im ländlichen Raum
Markgräfler Tagblatt, 01.05.2015 - Gerade einmal 2.300 Einwohner zählt die Gemeinde Hausen im Wiesental. Dank einiger engagierter Bewohner gibt es seit einem halben Jahr CarSharing im Ort. Und weil es so gut funktioniert, kommt jetzt noch ein Elektroauto dazu.

Elektromobilität und CarSharing auf dem Lande
Kommunal, 29.04.2015 - Während CarSharing mit Elektrofahrzeugen noch vor kurzer Zeit vor allem durch Pilotprojekte im urbanen Raum von sich reden machte, gibt es mittlerweile auch viele Projekte auf dem Land. Dabei ist besonders der Imagegewinn durch die Elektromobilität für die Kommunen von zentraler Bedeutung.

VRN Mobilitätskarte vernetzt drei Verkehrsträger
Rhein-Neckar-Zeitung, 28.04.2015 - In Mannheim gibt es jetzt eine neue Mobilitätskarte, die ÖPNV, CarSharing und Fahrradvermietsystem miteinander kombiniert.

Bonn hat schon 100 CarSharing-Fahrzeuge
Express.de, 28.04.2015 - In Bonn wächst das Interesse an CarSharing, das merken auch die drei großen Anbieter cambio, Stattauto Car Sharing und Scouter vor Ort. Rund 100 CarSharing Fahrzeuge gibt es schon in der Stadt.

Immer mehr Karlsruher nutzen stadtmobil CarSharing
ka-news.de, 27.04.2015 - In keiner anderen Stadt gibt es im Verhältnis zur Einwohnerzahl so viele CarSharing-Fahrzeuge wie in Karlsruhe. Rund 650 Fahrzeuge von stadtmobil gibt es dort mittlerweile. Die Kunden nutzen in der Regel Bus, Bahn und Fahrrad, und für besondere Gelegenheiten auch das stadtmobil Auto.

"Parkplätze nur Symbolpolitik"
Autobild, 24.04.2015 - Der Bundesverband CarSharing kritisiert das von Verkehrsminister Dobrindt vorgestellte Carsharinggesetz. Kostenlose Stellplätze würden das Problem nicht lösen, tätschloch liegt das Problem woanders.

Starke Partner für das CarSharing in Würzburg
Mainpost, 22.04.2015 - CarSharing ist eine gute Ergänzung zum ÖPNV. So sehen es auch die Würzburger Versorgungs- und Verkehrsbetriebe und starteten eine Kooperation mit Scouter. Und es gibt noch zwei weitere starke Partner für ‪CarSharing in ‪‎Würzburg: Auch die Stadt und die städtische Wohnungsbaugesellschaft engagieren sich für das CarSharing.

"Neues Verkehrsschild erlaubt Gratis-Parken"
Bild, 22.04.2015 - Ein Carsharinggesetz soll kommen, das sowohl stationsbasiertes als auch free-floating CarSharing fördern soll. Verkehrsminister Dobrindt präsentierte erstmalig das entsprechende Verkehrsschild.

CarSharing-Anbieter präsentiert neuen Namen in Ulm
Südwest Presse, 20.04.2015 - Seit über zehn Jahren gibt es in der Donaustadt schon CarSharing von confitech. Jetzt präsentierte das Unternehmen die Namensänderung für das CarSharing-Angebot medienwirksam vor dem Münster: Aus confishare wurde conficars.

Ortsgruppe engagiert sich in Nagold für CarSharing
Schwarzwälder Bote, 15.04.2015 - In Nagold fährt  seit einem Jahr der Pfarrer mit einem Fahrzeug von stadtmobil Stuttgart und verkaufte kurzerhand sein eigenes Auto. Auch andere Nutzer sind vom dem Angebot begeistert.

Mehr CarSharing im Ortenaukreis
Stadtanzeiger Guller, 13.04.2015 - Bremen hat schon mehrere davon: Mobilitätsstationen. In ‪Offenburg erfolgte nun der Startschuss für den Aufbau von vorläufig vier Stationen. Dort treffen sich dann ab Juni CarSharing-Autos, Pedelecs und Fahrräder ganz in der Nähe von wichtigen Haltepunkten des ÖPNVs. Auch in benachbarten Gemeinden wird CarSharing weiter ausgebaut.

Die Stadtwerke Augsburg starten swa CarSharing
Augsburger Allgemeine, 10.04.2015 - Die Straßenbahnen, Busse – sogar ein Leihfahrradsystem werden bereits von den Stadtwerken Augsburg betrieben. Seit dem 11. April gehören auch 25 CarSharing-Fahrzeuge zu dem Mobilitätsangebot.

Landsberger Kreisverwaltung nutzt CarSharing
Nachrichten aus Weilheim, 07.04.2015 - Im Kreis Landsberg am Lech sind die Mitarbeiter der Kreisbehörde und der Stadtverwaltung bald umweltfreundlicher unterwegs. Sie können für Dienstfahrten ein Fahrzeug von Stattauto München nutzen. CarSharing spielt auch als eigene Maßnahme im Klimaschutzkonzept des Landkreises ein Rolle.

CarSharing als Teil vom Mobilitätsmix
Zeitschrift RadCity, 05.04.2015 - Das Mitgliedermagazin des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Hamburg sprach mit Carsten Redlich, dem Prokuristen von cambio CarSharing Hamburg. Er berichtet über sein eigenes Mobilitätsverhalten, das typische Nutzerverhalten von cambio-Kunden, und das Geschäftsmodell CarSharing.

"Carsharing wird eine immer größere Rolle spielen"
Deutschlandfunk, 31.03.2015 - Eine Welt ganz ohne Autos wird es auf absehbare Zeit noch nicht geben. Auch Gerd Lottsiepen vom Verkehrsclub Deutschland (VCD) ist der Meinung, dass Menschen, die das Auto beispielsweise für ihren Job brauchen, auch künftig eins besitzen werden. Alternative Transportmittel wie CarSharing werden jedoch an Bedeutung gewinnen.

Leser testen Alternativen zum eigenen Pkw
Westfälische Nachrichten, 31.03.2015 - Fünf Leser der Westfälischen Nachrichten testen vier Wochen lang Alternativen zum eigenen Pkw. Ausprobiert werden vier verschiedene Fortbewegungsmittel, die Energie sparen und dabei die Umwelt schonen. Eine junge Leserin probierte CarSharing mit Stadtteilauto Münster aus und berichtet über ihre Erfahrungen.

Ökologisch wohnen und umweltbewußt fahren
MRN-News, 27.03.2015 - Ein ökologisches Wohngebiet macht noch mehr Sinn mit einer guten Anbindung an klimafreundliche Fortbewegungsmittel: Das Stadtquartier Bannholzgraben in der Stadt Viernheim erhält eine neuen CarSharing-Station.

Jetzt startet CarSharing auch im hohen Norden
Flensburger Tageblatt, 26.03.2015 - Schon vor fünfzehn Jahren gab es einen Versuch CarSharing in die Hafenstadt Flensburg zu bringen. Zusammen mit dem Klimapakt Flensburg und weiteren starken Partnern sollte diesmal dem CarSharing nichts mehr im Wege stehen.

Mehr CarSharing für die Stadt Lahr
Lahrer Zeitung, 26.03.2015 - In der Stadt Lahr ist seit 1996 der Verein „Gemeinsam mobil“ mit zwei CarSharing-Fahrzeugen aktiv. Stadtmobil CarSharing Südbaden  und die Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft (SWEG) wollen das CarSharing-Angebot in Lahr übernehmen und ausweiten. Die Hälfte des künftigen Fuhrparks soll aus Elektrofahrzeugen bestehen.

Book-n-drive erweitert Fuhrpark im Rhein-Main Gebiet
METROPOLNEWS, 23.03.2015 - Im Rhein-Main Gebiet gibt es mehr City-Flitzer von book-n-drive. Damit wächst der Fuhrpark auf 650 Fahrzeuge. Auch Einweg-Fahrten zwischen ausgewählten Poolstationen in Frankfurt, Darmstadt, Mainz, Wiesbaden und am Flughafen Frankfurt werden möglich.

Die Stadt Tübingen will 450 CarSharing-Stellplätze
Badische Zeitung, 18.03.2015 - In Freiburg sollen zukünftig 450 CarSharing-Stellplätze im öffentlichen Raum entstehen. Damit will die Stadt den Ausbau des CarSharing-Angebots massiv fördern. Möglich wurde dies durch die rechtliche Sicherung über ein Bebauungsplanverfahren.

Immer mehr Thüringer nutzen CarSharing
Ostthüringer Zeitung, 17.03.2015 - Schon 3.000 Thüringer nutzen das CarSharing-Angebot von teilAuto. Besonders viele davon kommen aus der Stadt Jena. Dort stieg die Zahl der Nutzer im Vergleich zum Vorjahr um 22 Prozent.

Kundenwachstum im zweistelligen Bereich bei cambio
Weser Kurier, 12.03.2015 - Die cambio-Gruppe kann auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurückblicken. Das Unternehmen freut sich über ein Wachstum der Kundenzahlen im zweistelligen Bereich. Über 65.000 Kunden nutzen mittlerweile die besonders schadstoffarmen CarSharing-Fahrzeuge von cambio.

Medienresonanz auf die CarSharing-Branchenzahlen:

"Immer mehr Autofahrer nutzen Carsharing"
Zeit Online, 16.03.2015

"Eine Million Deutsche nutzen Carsharing"
Handelsblatt Online, 16.03.2015

"Mehr als eine Million Auto-Teiler"
Focus Online, 16.03.2015

"Starkes Wachstum: bereits über eine Million Carsharing-Nutzer"
Business-on.de, 16.03.2015

"Carsharing in Deutschland"
Welt Online, 16.03.2015

"Carsharing durchbricht die Millionen-Grenze"
auto.de, 16.03.2015

Stadtmobil Stuttgart veranstaltet Kundenkonferenz
Bietigheimer Zeitung, 10.03.2015 - In Ludwigsburg geht der CarSharing-Anbieter stadtmobil von einem Fahrzeugzuwachs von rund 15 Prozent im Jahr aus. Damit bei den Erweiterungsplänen auch Kundenwünsche miteinfließen können, bietet stadtmobil Stuttgart seinen Kunden die Teilnahme an einer Kundenkonferenz an.

Wohnprojekt in Freiburg mit Elektro-CarSharing
Südkurier, 26.02.2015 - In Freiburg setzten die städtische Wohnbaugesellschaft Wohnbau gemeinsam mit einem Ökostromanbieter ein Pilotprojekt zur Wärmeversorgung in einer Seniorenwohnanlage um. Ein Elektrofahrzeug ergänzt die Energieversorgung. Das Fahrzeug kann von Bewohnern der Wohnanlage und Bewohnern angrenzender Häuser genutzt werden.

Die Leipziger Stadtverwaltung setzt auf CarSharing
Autoflotte, 26.02.2015 - In März 2011 startete die Stadt Leipzig die erste Testphase. Mittlerweile konnte ein Drittel des städtischen Fuhrparks durch CarSharing-Fahrzeuge von teilAuto Leipzig ersetzt werden. Dadurch konnte die Stadt nicht nur ihre Kosten senken, sondern auch CO2 einsparen.

CarSharing-Stationen für das Bremer Umland
Radio Bremen, 25.02.2015 - Die Stadt Bremen ist beim CarSharing ganz vorne mit dabei und bekommt für den "Carsharing-Aktionsplan" sogar international Lob. Das Umland hatte – trotz vieler Interessenten -  bisher das Nachsehen. Das soll sich künftig ändern. Für das Jahr 2015 plant die Stadt CarSharing-Stationen in Huckelriede, Gröpelingen und Bremen-Nord.

Stadtmobil Stuttgart baut seine Flotte aus
Stuttgarter Nachrichten, 23.02.2015 - In diesem Jahr möchte das Unternehmen rund 50 neue Fahrzeuge stellen, zwei davon sind schon im Einsatz. Ludwigsburg und Esslingen sollen Schwerpunkte des Ausbaus werden. Auch weniger rentable Randlagen bleiben bestehen.

Schon 4.000 Schweizer nutzen CarSharing in Luzern
20 Minuten, 20.02.2015 - In Luzern wächst die Zahl der CarSharing-Nutzer weiter an. Mobility sucht deswegen dringend nach neuen Stellplätzen und ist dabei auf die Mithilfe von Privatpersonen und Unternehmen angewiesen, denn öffentliche Stellplätze gibt es kaum.

Cambio Oldenburg erhält Energieeffizienzpreis
Business-on.de, 17.02.2015 - Dank der besonders emissionsarmen Fahrzeugflotte und der guten Zusammenarbeit mit dem ÖPNV können in Oldenburg jährlich über 1.570 Tonnen CO2 eingespart werden. Dafür erhielt cambio zusammen mit vier anderen Unternehmen den Energieeffizienzpreis der Stadt Oldenburg.

CarSharing auf dem Land kann funktionieren
GWEN Magazine, 17.02.2015 - Während sich in vielen deutschen Städten CarSharing bereits etabliert hat, ist ein CarSharing-Angebot auf dem Land immer noch eine Ausnahmeerscheinung. Doch es gibt auch gute Beispiele, die zeigen, dass CarSharing auf dem Land funktionieren kann.

Stadtwerke Osnabrück bieten als erster kommunaler Anbieter sowohl stationsbasiertes als auch free-floating CarSharing an
Business-on.de, 08.02.2015 - Seit September 2015 ergänzen 30 VW ups das stationäre CarSharing-Angebot der Stadtwerke Osnabrück. Die Autos müssen nicht zum einem bestimmten Stellplatz zurück gebracht werden, sondern können innerhalb eines Geschäftsgebiets geparkt werden. Flow:k kommt bei den Osnabrückern gut an, schon über 400 sind registriert.

Stattauto München stellt sich dem Wandel in der CarSharing-Branche
Süddeutsche Zeitung, 03.02.2015 - Nachdem neue Freefloating-CarSharer in der Stadt aktiv sind, will auch Stattauto sein Angebot überarbeiten, die Kundenkommunikation verändern und neue Kundengruppen erschließen.