Sie sind hier

Angebots-Vielfalt

  • Fachveranstaltung

    IAA-Symposium CarSharing 21.09.2017

    CarSharing nimmt in Deutschland seit vielen Jahren eine rasante Entwicklung. Mehr als 1,7 Mio. Kundinnen und Kunden waren zu Beginn des Jahres 2017 bei über 150 Anbietern registriert. Stationsunabhängige ("free-floating") CarSharing-Angebote sind im Wesentlichen in sieben Metropolen anzutreffen, während stationsbasierte Angebote in mehr als 600 Städten und Gemeinden genutzt werden können. Einige mittelständische CarSharing-Anbieter vereinen die Vorteile beider Varianten in kombinierten Angeboten aus einer Hand. Wie wird die Entwicklung dieser unterschiedlichen CarSharing-Varianten in naher Zukunft aussehen? Mit welchen Weiterentwicklungen können wir in Deutschland rechnen?

  • stationsbasiert + free-floating

    Kombinierte CarSharing-Angebote - das Beste aus zwei Welten verbinden

    Kombiniertes CarSharing kombiniert die Vorteile beider Varianten (Bild: bcs)

    Stationsbasiertes CarSharing und stationsunabhängiges („free-floating“) CarSharing galten lange als Konkurrenz-Angebote oder sogar Gegensätze. Seit 2012 stehen auch kombinierte Angebote bei ein und demselben Anbieter zur Verfügung und verbinden die Vorteile beider Varianten. Das schafft einen deutlich verbesserten Kundennutzen. Unter verkehrspolitischen Gesichtspunkten ist bemerkenswert, dass kombinierte Angebote Nutzer offenbar weniger zu innerstädtischen Kurzfahrten animieren, als reine free-floating Angebote. Zudem befördern sie, wie erste Untersuchungen zeigen, die Autoabschaffung in gleicher Weise wie stationsbasierte Systeme.

  • bcs-Fachtagung

    Kombinierte CarSharing-Angebote: Stationsbasiertes CarSharing und Free-floating aus einer Hand

    Free-floating CarSharing und stationsbasiertes CarSharing galten bisher als getrennte Systeme, vielleicht sogar als Gegensätze. Neuerdings bieten kombinierte Systeme jedoch beide Varianten aus einer Hand. Auf einer Fachtagung des bcs am 09.12.2015 haben verschiedene Anbieter ihre innovativen Konzepte erläutert. Zudem wurden die Ergebnisse einer begleitenden Evaluationsstudie vorgestellt. Sie zeigt unter anderem: Nutzer kombinierter Angebote verzichten noch häufiger auf ein eigenes Fahrzeug, als dies bei Nutzern rein stationsbasierter Systeme bereits der Fall ist.