Sie sind hier

Über uns

  • Der Bundesverband CarSharing stellt sich vor

    Der Bundesverband CarSharing e.V. (bcs) wurde 1998 gegründet. Er ist der Dachverband der deutschen CarSharing-Anbieter. Der bcs fördert CarSharing als moderne Mobilitätsdienstleistung und strebt eine Vernetzung mit dem öffentlichen Nahverkehr an. Ziel des Verbandes und seiner Mitglieder ist es, multimodale Mobilität zu fördern, den Autobestand und Autoverkehr zu vermindern und die Umweltbelastung durch den Individualverkehr zu verringern.

  • Mitglieder

    135 der rund 155 deutschen CarSharing-Anbieter sind zurzeit im bcs organisiert. Der bcs ist dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) und dem Bundesverband Fuhrparkmanagement durch gegenseitige Mitgliedschaft verbunden.

  • Satzung des bcs

    Die aktuelle Satzung des Bundesverband CarSharing e.V. können Sie hier einsehen.

  • Geschichte des bcs

    Ende der 1980er Jahre entstanden in Deutschland und in der Schweiz die ersten CarSharing-Initiativen. Die Akteure beginnen frühzeitig, sich miteinander zu vernetzen. Es entsteht die Idee, eine länderübergreifende Organisation zu schaffen. Sie soll dazu beitragen, die bestehenden CarSharing-Angebote zu standardisieren und zu verbessern. Außerdem wollen einige Anbieter sich gegenseitig eine Nutzungsmöglichkeit für die Kunden einräumen. Eine entsprechende Organisation soll dafür die nötigen Voraussetzungen schaffen. 1991 wird der erste CarSharing-Verband gegründet.

  • 25 Jahre CarSharing in Deutschland: Festveranstaltung am 16. Mai 2014

    Vor einem Vierteljahrhundert – Mitte 1988 – wurde in Berlin das erste CarSharing-Angebot in Deutschland auf die Straße gebracht. In den Folgejahren starteten weitere Initiativen in vielen anderen Städten. Ein Erfolgsmodell des intelligenten und umweltfreundlichen Umgangs mit dem Auto nahm seinen Lauf. Der Bundesverband CarSharing e. V. (bcs) würdigte das Ereignis 2014 mit einer Festveranstaltung im Rahmen seiner Jahrestagung.