Sie sind hier

Medienspiegel

  • Medienspiegel

    Eder: Parkdruck geht durch Carsharing zurück
    Allgemeine Zeitung, 11.02.2017 – Mit dem CarSharing-Gesetz eröffnen sich für Kommunen neue Möglichkeiten CarSharing zu fördern. Die Stadt Mainz begrüßt dies und will weitere Stationen im Stadtgebiet aufbauen. Derzeit werden geeignete Standorte geprüft.

    Ebersberg Deutschlandweit Spitzenreiter
    Süddeutsche Zeitung, 10.02.2017 – CarSharing im ländlichen Raum gibt es immer noch sehr selten. Das CarSharing auch jenseits der Großstadt durchaus funktionieren kann, beweist der Landkreis Ebersberg. Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es eine höhere Dichte an CarSharing-Vereinen.

    Carsharing auf dem Land: So funktioniert es in Franken
    nordbayern.de, 29.01.2017- CarSharing hat es im ländlichen Raum oft schwer. Nur wenige Menschen, können sich ein Leben ohne eigenes Auto vorstellen. Im Landkreis Fürth schaffte es trotzdem eine Initiative CarSharing populär zu machen mit dem Ergebnis, dass immer mehr Einwohner das Angebot nutzen.

    Rostocker Stadtverwaltung ergänzt Fuhrpark durch Carsharing
    rostock-heute.de, 27.01.2017  Bei der Stadtverwaltung in Rostock kam es immer wieder zu Engpässen beim Fahrzeugpool. Zuerst wollte die Stadt ein zusätzliches Auto leasen, doch letztendlich entschied sich die Verwaltung für CarSharing. Der Vorteil: Bezahlt wird nur die tatsächliche Nutzung.

    Mobility schliesst letzte grosse Lücke im Standortnetz
    Wirtschaft.com, 18.01.2017 – Die Schweiz ist Spitzenreiter beim CarSharing und hat weltweit die höchste CarSharing-Dichte pro Einwohner. Der Anbieter Mobility baute die Flotte in den letzten Jahren kontinuierlich aus und traute sich auch in kleinere Gemeinden. Mittlerweile verfügt jede Gemeinde in der Schweiz mit über 10.000 Einwohnern über mindestens ein CarSharing-Auto.

    Stadt in Bewegung
    Süddeutsche Zeitung, 12.01.2017 – In Hamburg wird in mehreren Modellprojekten erprobt wie urbane Wohnquartiere der Zukunft aussehen könnten. Ein wichtiger Baustein ist nachhaltige Mobilität. CarSharing und Elektromobilität sind von Anfang an fester Bestandteil der Planungen.

    Carsharing ist in Fürth noch graue Theorie
    nordbayern.de, 12.01.2017 – Wenn das CarSharing-Gesetz kommt, dann können Kommunen endlich rechtssichere CarSharing-Stellplätze ausweisen. Die Stadt Fürth steht dem CarSharing offen gegenüber, will aber erst aktiv werden, wenn entsprechende Stellplätzen nachgefragt werden.

    Dresden will Alternativen zum eigenen Auto immer stärker vernetzen
    dnn.de, 09.01.2017 –Die Stadt Dresden will Mobilität jenseits des privaten Pkw fördern, indem das Netz an  Mobilitätsstationen massiv ausgebaut wird. Die Stationen sollen sowohl im Stadtzentrum als auch in den Wohngebieten entstehen. Entschieden ist jedoch noch nichts, denn der Stadtratsbeschluss steht noch aus.

    2016

    Neue Privilegien für Nutzer von Carsharing
    faz.net, 21.12.2016 - Noch ist CarSharing in Deutschland ein Randphänomen. Die Bundesregierung will CarSharing nun weiter voranbringen. Das Bundeskabinett beschloss  ein neues Gesetz, das verschiedene Privilegien, wie reservierte Stellplätze für CarSharing-Fahrzeuge oder die Befreiung von Parkgebühren, ermöglicht.

    Für Carsharing sollen zusätzliche Anreize kommen
    welt.de, 21.12.2016  - Die Bundesregierung verspricht sich mit einem CarSharing-Gesetz mehr Wachstumschancen für die Branche. Gleichzeitig stehen auch umweltpolitische Ziele im Vordergrund, denn CarSharing hat auch eine verkehrsentlastende Wirkung, wenn zukünftig mehr Menschen ein Auto teilen.

    Gratis parken
    sueddeutsche.de, 21.12.2016 –  Im nächsten Jahr soll es kommen – das CarSharing-Gesetz. Das hat jetzt das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen. Unterschiedliche Privilegien sollen dann das CarSharing fördern. Dem VCD geht das Gesetz jedoch nicht weit genug.