Sie sind hier

Medienspiegel

  • Medienspiegel

    Flensburger Car-Sharing weiter auf der Erfolgsspur
    Flensburger Tageblatt, 09.05.2017 – Die CarSharing-Erfolgsgeschichte setzt sich auch zwei Jahre nach Start weiter fort. Jetzt wurde eine neue Station eröffnet. Ein Geheimnis: Die Fahrzeuge werden auch für viele Dienstfahrten genutzt.

    Die Teilzeitautos werden ausgebremst
    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.04.2017 - In Frankfurt stößt das CarSharing-Wachstum trotz steigender Nachfrage an seine Grenzen. Geeignete Stellplätze auf privaten Grund zu finden ist schwierig und öffentliche Stellplätze gibt es kaum. Ein Grund dafür: die unsichere Rechtslage.

    Ist Carsharing jetzt eigentlich gut oder schlecht für die Umwelt?
    motherboard.vice.com, 18.04.2017 – CarSharing gilt allgemein umweltfreundlich. Doch Kritik kommt nun ausgerechnet von der Deutschen Umwelthilfe. Demnach sei das Free-floating sogar eher kontraproduktiv bei der Umweltbilanz. Doch es gibt auch Gegenstimmen. Wichtig bleibt die Differenzierung zwischen den unterschiedlichen CarSharing-Modellen.

    E-Autos für CarSharing-Anbieter noch sehr teuer
    lifeverde.de, 03.04.2017 – Elektromobilität ist auch für CarSharing-Anbieter zunehmend ein Thema. Auch bei cambio steigt die Anzahl der E-Autos in den CarSharing-Flotten. Doch die wirtschaftliche Tragfähigkeit der Elektroautos bleibt ein schwieriges Thema.

    Zusätzliche Anreize für das Carsharing
    fokus.de, 30.03.2017 – Die Bundesregierung will CarSharing fördern. Der Bundestag verabschiedete jetzt ein entsprechendes Gesetz. Mit dem CarSharing-Gesetz können Kommunen dem CarSharing bestimmte Privilegien einräumen.

    Eder: Parkdruck geht durch Carsharing zurück
    Allgemeine Zeitung, 11.02.2017 – Mit dem CarSharing-Gesetz eröffnen sich für Kommunen neue Möglichkeiten CarSharing zu fördern. Die Stadt Mainz begrüßt dies und will weitere Stationen im Stadtgebiet aufbauen. Derzeit werden geeignete Standorte geprüft.

    Ebersberg Deutschlandweit Spitzenreiter
    Süddeutsche Zeitung, 10.02.2017 – CarSharing im ländlichen Raum gibt es immer noch sehr selten. Das CarSharing auch jenseits der Großstadt durchaus funktionieren kann, beweist der Landkreis Ebersberg. Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es eine höhere Dichte an CarSharing-Vereinen.

    Carsharing auf dem Land: So funktioniert es in Franken
    nordbayern.de, 29.01.2017- CarSharing hat es im ländlichen Raum oft schwer. Nur wenige Menschen, können sich ein Leben ohne eigenes Auto vorstellen. Im Landkreis Fürth schaffte es trotzdem eine Initiative CarSharing populär zu machen mit dem Ergebnis, dass immer mehr Einwohner das Angebot nutzen.

    Rostocker Stadtverwaltung ergänzt Fuhrpark durch Carsharing
    rostock-heute.de, 27.01.2017  Bei der Stadtverwaltung in Rostock kam es immer wieder zu Engpässen beim Fahrzeugpool. Zuerst wollte die Stadt ein zusätzliches Auto leasen, doch letztendlich entschied sich die Verwaltung für CarSharing. Der Vorteil: Bezahlt wird nur die tatsächliche Nutzung.

    Mobility schliesst letzte grosse Lücke im Standortnetz
    Wirtschaft.com, 18.01.2017 – Die Schweiz ist Spitzenreiter beim CarSharing und hat weltweit die höchste CarSharing-Dichte pro Einwohner. Der Anbieter Mobility baute die Flotte in den letzten Jahren kontinuierlich aus und traute sich auch in kleinere Gemeinden. Mittlerweile verfügt jede Gemeinde in der Schweiz mit über 10.000 Einwohnern über mindestens ein CarSharing-Auto.

    Stadt in Bewegung
    Süddeutsche Zeitung, 12.01.2017 – In Hamburg wird in mehreren Modellprojekten erprobt wie urbane Wohnquartiere der Zukunft aussehen könnten. Ein wichtiger Baustein ist nachhaltige Mobilität. CarSharing und Elektromobilität sind von Anfang an fester Bestandteil der Planungen.

    Carsharing ist in Fürth noch graue Theorie
    nordbayern.de, 12.01.2017 – Wenn das CarSharing-Gesetz kommt, dann können Kommunen endlich rechtssichere CarSharing-Stellplätze ausweisen. Die Stadt Fürth steht dem CarSharing offen gegenüber, will aber erst aktiv werden, wenn entsprechende Stellplätzen nachgefragt werden.